Land und Sprache auswählen

Frankreichs wildes Wohnzimmer

Alaska, 21 Tage.

Tickets günstig kaufen. Ob Gutscheine oder Konzerttickets - jetzt bei creditcardonline.pw Über uns. Das Magazin BUSINESS TRAVELLER ist seit über 20 Jahren im Verlag Perry Publications GmbH auf dem deutschen Markt – und das einzige gedruckte Geschäftsreise­magazin im Segment der Publikums­zeitschriften, das sich direkt an den Reisenden wendet.

Fernverkehrs­bahnhöfe 2018

Diese gibt es in beinahe allen touristisch erschlossenen Gebieten und häufig auch in den kleineren, unbekannteren Orten. Neben dem surfen besteht hier meistens auch die Möglichkeit internationale Ferngespräche zu tätigen.

Abhängig von der Preisklasse des Hotels kann dieser Service jedoch ebenfalls kostenpflichtig sein. Was dem Deutschen das Brot ist, ist dem Thai der Reis. Wie auch in anderen asiatischen Ländern ist Reis ein fester Bestandteil fast jeder Mahlzeit und lässt sich aus der thailändischen Küche nicht wegdenken.

Bereits zum Frühstück wir häufig Khao Tom serviert, eine mild gewürzte Reissuppe wahlweise mit Huhn oder Garnelen , welche mit frischen Frühlingszwiebeln garniert, den Start in den Tag einläutet.

Die thailändische Küche gilt als eine der besten weltweit. Selbst in den kleinen Garküchen zaubern Thais raffinierte Köstlichkeiten zu einem geringen Preis. Vor allem die Vielfalt der Gerichte und die Raffinesse bei der Zubereitung beeindrucken Freunde der kulinarischen Küche auf dem ganzen Globus. Die zentralen Aspekte der thailändischen Cuisine sind neben den Grundzutaten vor allem die vielfältigen Gewürze. Darüber hinaus sorgen Fischsauce und Shrimppaste für einen würzigen Geschmack.

Eine weitere sehr begehrte Zutat, vor allem im Süden des Landes, ist zudem Kokosmilch. Eine filigran gewürzte Suppe, meist mit Huhn oder Shrimps, häufig aber auch vegetarisch. Zubereitet mit Kokosmilch, Zitronengras und diversen anderen Gewürzen, ist die thailändische Variante des Curry eher mit einer Suppe vergleichbar als mit der etwas dickflüssigen Masse die man aus anderen Ländern kennt.

Thailändische Gerichte sind oftmals sehr scharf gewürzt. Touristen, die scharfes Essen nicht vertragen, sollten bei der Bestellung ausdrücklich darauf hinweisen. Weniger bekannt ist die thailändische Küche für ihren Nachtisch. Die meisten Urlauber assoziieren ein thailändisches Desert wahrscheinlich sofort mit gebackener Banane und Honig.

Tatsächlich ist die Banane eine gern gesehene Zutat bei der Nachspeise. Stäbchen werden in Thailand eher selten gereicht. Die Einheimischen essen meist mit Löffel und Gabel. Dabei übernimmt die Gabel die Aufgabe des Messers, so dass nur der Löffel zum Mund geführt werden sollte. Selten isst man auch mit den Fingern, hier sollte darauf geachtet werden nur mit der rechten Hand zu essen, da die linke Hand als unrein gilt.

Wie in vielen asiatischen Ländern üblich, sollte man auch in Thailand einige Grundregeln befolgen, um die einheimische Bevölkerung nicht unnütz zu verärgern oder gar zu beleidigen. Zum Glück für den unbedarften Urlauber sind Thais gegenüber den Farangs Ausländern sehr tolerant und erwarten erst gar nicht, dass diese alle Gepflogenheiten des thailändischen Alltags beherrschen. Einige grundsätzliche Regeln sollte man dennoch beherzigen.

In den Augen der Einheimischen verliert man durch ein solches Verhalten sein Gesicht. Auch Klagen über Personen und Zustände werden in Thailand nicht gerne gehört und sollten daher nicht in aller Öffentlichkeit kundgetan werden. In Bussen sollten es Urlauber zudem vermeiden die letzte Reihe zu besetzen, da diese den Mönchen vorbehalten ist. Jeder Tourist ist gut damit beraten es zu unterlassen mit dem Finger auf fremde Personen oder heilige Gegenstände zu zeigen, stattdessen sollte man eher mit dem Kopf in die entsprechende Richtung nicken.

Selbst kleinen Kindern über den Kopf zu streichen gilt in Thailand bereits als bewusste Beleidigung. Niemals sollten diese im sitzen auf eine andere Person oder gar eine Buddha-Statue zielen. Es gilt als respektvoll Tempel nicht in Strand- oder kurzer Kleidung zu betreten und auch das klettern auf einer Buddha-Statue ist tunlichst zu vermieden. Eine andere verhasste Eigenschaft in Thailand ist Geiz. Das Aufteilen der Rechnung empfinden Thais als kleinkariert.

In kleineren Restaurants und Garküchen hingegen wird kein Trinkgeld erwartet. In Thailand werden verschiedene Thai-Varianten gesprochen. Zur Erleichterung der meisten Urlauber wird jedoch in weiten Teilen des Landes englisch gesprochen. Gewöhnungsbedürftig ist allerdings die Aussprache vieler Thais, die dazu neigen, die letzten ein oder zwei Laute eines Wortes zu verschlucken.

Das thailändische Nachtleben ist weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt und wird oft direkt mit der Bargirl-Szene in Verbindung gebracht. Das der Staat am Indischen Ozean allerdings noch weit mehr zu bieten hat geht dabei häufig in den Klischees über den ausschweifenden Sextourismus verloren, auch wenn sich nicht abstreiten lässt, dass vor allem in den beliebten Touristenregionen wie Pattaya, Phuket oder Bangkok das Geschäft mit der Sexualität zweifellos zum Alltag gehört.

In Thailand herrscht eine Sperrstundenregelung, die je nach Region unterschiedlich ausfällt. Meistens werden hier Zeiten zwischen 2: Ausnahmen bestätigen jedoch auch hier die Regel, so dass es in einigen Regionen bis 4: Die Ausnahmeregelungen gelten vor allem für die vorgelagerten Inseln, aber auch Restaurants und Garküchen dürfen die ganze Nacht geöffnet bleiben.

Das Auswärtige Amt hat im Fall von Thailand einige Informationen veröffentlicht, die vor Reiseantritt berücksichtigt werden sollten. Auch in Asien ist der Terrorismus eine ernstzunehmende Gefahr. Zudem kann eine allgemeine Gefahr durch Terrorismus in den übrigen Regionen Thailands nicht generell ausgeschlossen werden.

Darüber hinaus wird vor Ausflügen in die Grenzregion zu Kambodscha, insbesondere nach Preah Vihear und zu den dort gelegenen Tempelanlagen, gewarnt, da ein Streit zwischen den beiden Nachbarstaaten, um das den Tempel umgebende Gebiet nicht beigelegt ist. Das umstrittene Gebiet fungiert daher weiterhin als Sperrzone.

Auf den monatlich stattfindenden Full Moon Parties kam es bereits zu tödlichen Zwischenfällen sowie Vergewaltigungen weiblicher Partyteilnehmer. Das Bandenwesen in Thailand findet häufig in Kooperation mit korrupten Polizeibeamten statt. Unter dem Vorwand, der Urlauber hätte eine Bagatelldelikt begangen, wird versucht Geld zu erpressen. Besonders auffällig geworden ist in dieser Hinsicht die Polizeistation am Patong Beach. Ferner sollten Urlauber den Preis schon vor Fahrtantritt verbindlich auszuhandeln.

In abgelegenen Regionen sowie der Grenzregion zu Kambodscha ist zudem Vorsicht geboten, da es zu Überfällen durch bewaffnete Banden kommen kann. Trekkingtouren sollten daher immer gut vorbereitet und nur mit einem ortskundigen Führer unternommen werden. Wie auch andere ostasiatische Länder hat Thailand seit langem mit einem zunehmenden Drogenproblem zu kämpfen.

Es verwundert daher wenig, dass die thailändischen Gesetze bereits bei einem Besitz nur geringer Mengen Rauschgift eine hohe Freiheitsstrafe vorsehen. Erwerb und Verteilung sowie Ein- und Ausfuhr können neben langer Haft sogar mit der Todesstrafe geahndet werden. Immer noch sehr verbreitet ist die Droge Yaba Methylamphetamin , die in Form von roten Pillen im Umlauf ist und von der man sich möglichst fern halten sollte.

In Thailand gilt eine Ausweispflicht. Reisende sind daher stets verpflichtet zumindest eine Kopie des Passes inklusive einer Kopie der Seite mit dem Reisestempel mit sich zuführen.

Personen unter 20 Jahren ist der Zutritt zu Bars, Diskotheken und Massagesalons grundsätzlich verboten. Für Jugendliche unter 18 Jahren gilt eine Sperrstunde von Sexuelle Kontakte mit Minderjährigen werden in Thailand hart bestraft.

Im Zweifel sollte man sich vergewissern, dass der Partner bereits die Grenze zur Volljährigkeit überschritten hat. Die vorhandenen Ausweise sind allerdings oftmals gefälscht. Auch Diebstahl, selbst von Gegenständen mit einem niedrigen Wert, kann mit sehr hohen Strafen geahndet werden. Etwas weniger drastisch fallen die Strafen für Nacktbaden oder sexuelle Kontakte in der Öffentlichkeit aus.

Was für den westliche Touristen als Kavaliersdelikt erscheint, sollte dennoch vermieden werden, sei es auch nur zum Wohle des Geldbeutels. Ebenfalls absurd wirkt für die meisten Urlauber das Verbot der Majestätsbeleidigung. Bei einer direkten Einreise aus Deutschland bestehen keine Impfvorschriften. Wie auch in anderen ostasiatischen Staaten besteht in Thailand eine akute Ansteckungsgefahr mit Dengue-Fieber und Malaria.

Beide Krankheiten werden von einer Mücke übertragen, wobei Dengue-Fieber tagsüber, Malaria hingegen in den Abendstunden und nachts übertragen wird. Dengue tritt in Thailand vorwiegend während der Regenzeit von Mai bis Oktober auf.

Flugsuche mit internationalen Abflug - und Ankunftflughäfen: Ähnliche Reisethemen im Weltreiseforum: Visum für Indien in Namibia beantrage Nordamerika - USA - Kanada. Campervans von Nomad Rent Webmaster einer unkommerzieller Reise-Homepage? Südasien - Südostasien Asien-Forum 2: Telekommunikation, Datentransfer, Homepage, Programme u. Für die Reise, auf der Reise, von der Reise Spezialthemen: Weitere Sportarten, Hobbies, Reisesituationen, Plaisirchen Was man Wo Wie billig kaufen kann Nicht-kommerzieller!

Du kannst keine Beiträge in dieses Reiseforum schreiben. Du kannst auf Beiträge in diesem Reiseforum nicht antworten. Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.

Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen. Zwischen Autos, Bussen und Fahrrädern quetscht man sich eben auch noch dazwischen und bahnt sich so seinen Weg durch den Verkehrsdschungel Achtung: In Colombo werden die Preise vom Staat bestimmt.

Jeder weitere Kilometer kostet 30 LKR. Ihr müsst auf jeden Fall handeln. Auch wollen Euch die Fahrer erzählen, dass Euer Hotel Kilometer weit entfernt sei, dabei ist es gleich um der Ecke. Bis nach Negombo sind es von hier aus nur knapp 10 Kilometer. Vom Flughafen aus kommt Ihr am billigsten mit dem Bus ins Stadtzentrum von Colombo nicht den Stadtbus nehmen sondern den Reisebus. Dieser startet direkt vor dem Ausgangsterminal am Flughafen.

Die verlangen dann locker mal LKR Rupie. Der Bus hingegen fährt nur circa 1 Stunde wenn er über den Highway fährt, ansonsten 2 Stunden mit dem Stadtbus — super ätzend!

Der Bus alter, klappriger Reisebus startet direkt vor dem Terminal. Tickets kauft Ihr direkt im Bus. Irgendwann fängt ein Mann im Bus an, Geld von allen Mitfahrern einzusammeln. Sobald ein Bus irgendwo zum Stehe kommt, könnt Ihr reinspringen.

Auch könnt Ihr auf diesem Weg wieder aussteigen. Die Türen werden nie geschlossen und zum Abend hin kann es schonmal sehr eng und kuschelig werden, denn dann sind die Busse oft überfüllt.

Wenn ihr Euch in Colombo einen Tempel anschaut, dann müsst Ihr meistens die Schuhe davor ausziehen und stehenlassen. Passt bitte darauf auf, dass Ihr nicht gerade die besten Sneakers an diesem Tag tragt. Marco wurden seine Nikes kurzerhand geklaut. Es war sehr unschön und nicht gerade der beste Start in den Sightseeing-Tag! Meine Flip Flops hatte niemand vor dem Tempel angerührt.

Und wenn wir schon einmal beim Thema sind: Alle anderen sind wohl Tempelmitglieder und müssen nichts zahlen. Kitschige Figuren, künstliche Blumen, irgendwie komisch. Das bedeutet also, dass du bei deiner Einreise vor Ort ein Visum bekommst und dich bis zu 4 Wochen hier aufhalten darfst wichtig: Vorher bekommst du im Flieger ein Dokument, welches du ausfüllen musst. Dieses gibst du dann auch bei diesem Schalter ab. Danach gehst du mit deinem Pass dann durch die Kontrolle.

Die Preisse sind je nach Produkt günstig oder auch mal im Verhältnis sehr teuer. Man kann also einen super günstigen Einkauf starten, man kann aber auch mal mehr zahlen. Generell empfanden wir die Produkte aber im Verhältnis schon teurer. Wenn wir aber nichts bestimmtes einkaufen mussten, so kamen wir mit wenig Geld am tag aus. Curry ist nicht die bei uns bekannte Gewürzmischung, sondern eine Fleisch- oder Gemüsesauce auf Kokosmilch-Basis. Ob aber Gemüsecurry, Fisch- oder Hühnchencurry — hier gibt es viele Variationen.

Irgendwie schmecken diese Dinger nach nichts, aber irgendwie auch gut. Es gibt auch String Hoppers, welche aus Reisnudeln gemacht werden.

Unterkunft

Es ist ein Pulver, das man in Wasser anrührt, fast wie Brausepulver.

Closed On:

Eine der absoluten Touristenhochburgen des Landes, die jedem etwas zu bieten hat. Zwar empfiehlt es sich grundsätzlich immer einige Geldscheine mit sich zu führen, in den meisten Hotels und vielen Restaurants ist es jedoch auch möglich mit Kreditkarte zu zahlen.

Copyright © 2015 creditcardonline.pw

Powered By http://creditcardonline.pw/