Create an account or sign in to comment

Der Finanzwesir mixt ETF-Cocktails für die beste Rendite

▶ ÜBERSICHT | THEMENSCHWERPUNKTE.

warum nicht den MSCI World einfach allein weiterlaufen lassen? Soviel schenkt sich das World vs. all-world vs. ACWI ja nicht. Corestate Capital und Patrizia Immobilien sind zwei börsennotierte Immobilien-Asset-Manager, die beide eine aktive Rolle im Konsolidierungsprozess des sehr zersplitterten Marktes spielen.

Was wird hier überhaupt zusammen gemixt?

Hier wird die Auswahl noch dünner. Das kam dabei heraus: Soweit der erste, grobe Überblick. Jetzt in die Details. Sonst merkt man das nicht. Bis lagen die drei Varianten fast auf einer Linie. Wenn Sie ganz genau hinsehen, erkennen Sie hinter dem roten Mix einen schwarzen Schatten am besten zu sehen bei , Das ist der ETF-Mix 8.

Bis zu acht ETFs sind am Start. Wenn man die Zahlen genauer analysiert, stellt man fest: Es sind die Small Caps, die die zusätzliche Rendite bringen. Um bei der Cocktail-Analogie zu bleiben:. Noch einen praktischen Hinweis: Sie müssen nehmen, was Sie kriegen können. Ansprüche bezüglich steuerlicher Einfachheit oder der Konstruktion "ich mag aber keine Swapper" können Sie bei einem oder zwei ETFs im Angebot nicht stellen. Zwischen und März lieferten. Ich möchte in diesem Zusammenhang noch einmal das Wort Holzschnitt erwähnen.

Was ist Ende März aus diesen Euro geworden? Wenn auch mit Bauchschmerzen: Kaufempfehlung für den ETF-Mix 9. Verlassen wir doch mal den excel-theoretischen Elfenbeinturm und sehen wir uns ein bisschen um. Niemand investiert Euro und legt sich dann schlafen.

In der folgenden Tabelle sind das die ersten drei Szenarien:. Sie haben 72 Euro in Sicherheit gebracht. Sie sind cash-süchtig geworden an Gewinnmitnahmen ist noch keiner gestorben und haben auf dem Gewinngipfel die Hälfte des Depots versilbert.

Sie haben Euro eingenommen. Wenn wir uns von den konkreten Zahlen lösen, dann bedeutet der Sprung von 50 Euro auf Euro: Wo kommt das Geld denn her? Entweder muss ich meinen Lebenswandel ändern und sparsam werden oder ich brauche einen neuen Job, in dem ich besser bezahlt werde. Mich hat bei der ganzen Rechnerei nur eine Zahl wirklich beeindruckt. Reporter stehen vor der Börse in Frankfurt und japsen atemlos: Die oberste Physikerin der Nation sieht sich genötigt, vor den Kameras die Raute zu machen und zu versichern: Das ist doch mal einen Prosecco wert.

Unsere Anlegerin ist bereits Anfang des Jahrtausends böse verprügelt worden. Sie investierte Anfang , im März platzte die Dotcom-Blase und die nächsten Börsenjahre waren nur mittelwitzig. Aber wie sagt Kostolany:. Eigentlich war diese ganze Rechnerei ziemlich sinnlos. Weil das alles nur Zahlen aus der Vergangenheit sind. Wer in diese Kombis investiert hätte, der hätte diese Renditen erzielt. Letztendlich sind die Schwellenländer und die Small Caps für die guten Zahlen verantwortlich.

Ob das so bleibt? Man hätte sich das Depot mit Japan vollstopfen sollen. Werden die Chinesen irgendwann Vernunft annehmen und aufhören, ihr Land zu verseuchen? Gut für die Chinesen, schlecht für uns. So, wie es jedes Jahr einen neuen Mode-Cocktail gibt, an den sich im nächsten Jahr keiner mehr erinnert.

Dann doch lieber zeitlos: Liebe Leute, kauft doch, was ihr wollt. Und kauft, um zu behalten. Das klingt alles ganz logisch und vernünftig, doch Joe Cocker singt nicht umsonst: Wenn Sie jemanden brauchen, der mit Ihnen zusammen Ihre Pläne kritisch und unabhängig durchleuchtet, empfehle ich mein Finanzcoaching. Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Wollen Sie wisssen, wenn sich hier etwas tut unter anderem neue Artikel, Veranstaltungen mit und von mir?

Wenn ja, dann melden Sie sich zum Freitags-Newsletter an. Sehr gut gefällt mir auch das Fazit und die Getränke-Metapher! Hast du bei den Simulationen jährliches Rebalancing gemacht? Man braucht zwar 8 ETFs um diese Performance einzufahren. Wieder einmal ein toller Artikel, der meinen kommenden Beitrag perfekt flankiert.

Da muss ich definitiv wieder verlinken. Es geht dort nämlich auch um die Mischung der ETFs. Die schmecken bei den frühlingshaften Temperaturen auch perfekt. Ich nehme nur die Drinks und verzichte auf die ETFs. Aber obacht nicht Kostolanys Schlaftabletten dazu mischen. Wie wäre es denn damit: Und den Small-Cap und Value "Tilt" ergänzt man ganz klassisch durch Anlage in europäische Nebenwert-Aktien igitt Einzelaktien , die kostengünstiger sind als jeder ETF, die in keinem Index dieser Welt sind und zu klein für die diversen aktiven Fonds, aber als Depot-Beimischung genau das tun, was sie sollen: Anton hat damit angefangen.

Je mehr Leser und Leserinnen sich melden, umso motivierter ist der Finanzwesir ;-. Wenn nicht, bitte ich um Entschuldigung und sehe es als echte Begeisterung. Reine Textkommunikation zwischen Fremden ist nicht immer leicht zu entschlüsseln.

Das war wirkliche Freude, wusste nur nicht in der Euphorie es richtig zum Ausdruck zu bringen: D Ich bin ein schlechter Schreiberling und muss noch viel lernen Vielen Dank für diesen herausragenden Artikel.

Teil hat mir gut gefallen, ein Sparplan ist ja doch realistischer als eine Einmalanlage. Dann könnte man auf der Grundlage noch ein bisschen selber rumspielen und müsste nicht ganz bei 0 anfangen. Das ist jetzt aber auch nichts neues.

Wie immer ein sehr schöner Artikel, vielen Dank dafür! Einige kritische Anmerkungen hätte ich trotzdem noch:. Also weltweit diversifiziert inklusive Schwellenländern. Aber auch Small Caps und Value! Vielleicht ja - vielleicht auch nicht Wie auch immer, ein Mix aus 5 bis 8 Positionen ist ja sowieso viel zu kompliziert!? Ich möchte nicht wissen, wie viele unzählige Stunden im Jahr ein Finanzwesir freiwillig opfert, um einen ausgezeichneten Blog wie diesen hier mit Leben zu füllen.

Warum tut er sich das an? So wie den meisten Finanz-Nerds, die sich hier tummeln. Und dann soll es zu kompliziert sein, einmal im Jahr Rebalancing für ein Depot mit 5 bis 8 Positionen zu betreiben? Der Preis dafür ist eine Zunahme an Komplexität, über deren Tragweite man wohl streiten könnte Dann ändere ich meine Aussage in: Vielen Anlegern ist aber schon ein ETF zu kompliziert. Wer also diese Freude an Excel nicht teilt sollte sich lieber, wie im Artikel beschrieben, auf sein Anlageverhalten konzentrieren.

Der Finanzwesir hat vor kurzem auch einen Beitrag zu dem Thema verfasst, in welchem mich bestätigt sah. Ist dem nach den nun erfolgten Berechnungen noch so? Hm, die Excel-Tabellen sind ein ziemliches Chaos.

Auf mehrere Reiter verteilt. Ich komme durch, aber Du wohl nicht. Aber ich nehme das als Anregung bei weiteren Artikeln darauf zu achten, die Excel-Tabellen gleich so anzulegen, das sie vorzeigbar sind.

Aber die Leser des WPF brauchen mich nicht. Ich denke, ich werde diesen Artikel noch einmal etwas umschreiben müssen und mit dem Fazit anfangen. Den Finanz-Nerds bringt er nichts und die Leute, für die er gedacht ist, schaffen es nicht bis zum Fazit. Ja, auf jeden Fall. Einen oder keinen Aktienfonds und nicht: Diesen Lesern, die überlegen, ob sie überhaupt mit ETFs anfangen wollte ich sagen: Fang an, egal mit was.

Auch die simpelste Lösung wird Euch gute Renditen bescheren. Ich persönlich habe eine ETF-Situation, die ich für zu kompliziert halte. Nur weil ich gerne und mit Leidenschaft hier publiziere, bedeutet das noch lange nicht, dass bereit bin eine komplexe ETF-Kombi in der Balance zu halten.

Kennen Sie den Spruch "Du musst etwas Ich denke, ich bin bei Stunde 8. Also schon ziemlich gut, aber es ist noch Luft nach oben. Eine Erkenntnis für mich ist: Die einzige "berechtigte Hoffnung", die ich haben kann, sind niedrige Gebühren und Sturheit wie ein Muli siehe hier http: Nur was wird in 10, 15 oder 20 Jahren sein?

Wer treibt dann den EM-Index? Wo sind die Schwergewichte, die das Wachstum vorantreiben? Definitiv nicht genug Konsumenten. Wenn diese Länder anfangen halbwegs brauchbare Umweltstandard durchzusetzen, ist es aus mit dem Rekord-Wachstum. Deshalb bleibe ich dabei: Das was gestern und heute war, muss keineswegs morgen auch noch wahr sein. Wenn Sie es schaffen ins sprichwörtliche fallende Messer zu greifen Bebalancing bedeutet: Kaufe das am stärksten gefallene Zeug und trenne Dich von den Top-Performern , dann los.

Die ausserfinanziellen Gründe sind der Hebel. Danke für Ihre Antwort! Den Griff ins Messer scheue ich nicht, allerdings riskiere ich noch zu oft den Blick in den Rückspiegel.

Ihre Anmerkung zur möglichen Wirtschafts-Situation in der Zukunft ist natürlich hochinteressant. Ich möchte noch etwas hinzufügen: Wenn es weitgehend egal ist, welchen Index ich benutze um "Welt" oder "Europa" abzudecken, dann kann man auch einen auswählen, dessen Kostenquote nicht so hoch ist.

Kaufe das am stärksten gefallene Zeug und trenne Dich von den Top-Performern , dann los". Das ist ja im Moment das Problem vieler Anleger, mich eingeschlossen: Man schaut auf die immer neuen Allzeithochs, und kann nicht so richtig glauben, dass Market-Timing nicht funktioniert, weil jetzt ja nun wirklich kein guter Zeitpunkt mehr ist einzusteigen. Gerade bei US Werten traue ich mich im Moment nicht ran Allzeithoch plus Euro-Schwäche , obwohl ich da eigentlich in die Vollen gehen müsste, um mein Depot vernünftig zu diversifizieren.

Vermutlich ist das auch der Grund, weshalb in den Grafiken z. Könntest du hier ggf. Zur Korrektur wäre z. Für FM hingegen gibt's generell keine Daten vor die man da nehmen könnte. Auf dem Blog von Chemstudent gibt es hierzu diesen Artikel: Mein Investor steigt einfach ein, sobald die Produkte verfügbar sind.

Ich denke aber, das ist ein Thema für die Profis des Wertpapier-Forums. Deshalb ist es auch gut, das Du die Links mitgeliefert hast. Für die Aussagen, die ich hier machen will, nämlich: Ich bin bereit zu vereinfachen, wenn es dadurch verständlicher wird.

Meine Rendite liefert das Tagesgeld, müssen wir nicht darüber reden, ob man jetzt mit Small Caps und oder Value mehr Rendite macht. Ich will den Menschen erklären, dass Sie es als Alleinentscheider schaffen können.

Das sie keine Experten brauchen. Ich möchte gerne die Menschen erreichen, die sich zwar ernsthaft um ihre Finanzen kümmern möchten, die aber nur bedingt optimieren möchten. Ich sehe mich produktnäher als beispielsweise Holger Grethes Zendepot, aber im Vergleich zum Weertpapier-Forum bin ich sicher nur populärwissenschaftlich. Ich will den Menschen Mut machen und ihnen zeigen: Wenn ich mich um meine Finanzen kümmern kann, dann schafft ihr das auch. So habe ich es ja auch auf der "Über mich"-Seite geschrieben.

Wer es ganz genau wissen will und bereit ist auch einmal mit harten Bandagen zu kämpfen "Lies gefälligt erst einmal die Dokumente für Anfänger! Ich freue mich für jeden Leser, der sagt: Ich finde Ihre Art zu schreiben unglaublich sympathisch und man hat als Anfänger wirklich da Gefühl, dass man etwas lernt. Gäbe es einen Button, um das Buch vorzubestellen - ich würde es tun.

Hallo Einstein, danke für das Lob. So soll es auch sein. Wenn Sie als engagierter Anfänger hier etwas mitnehmen können, habe ich mein Ziel erreicht. Was das Buch angeht: Der Vorbestell-Button kommt demnächst. Ich muss noch das Inhaltsverzeichnis fertig bekommen und dann live stellen, damit ich nicht die totale Katze im Sack verkaufe.

Hallo Finanzwesir, ich habe da meine Bedenken welchen ETF ich nehmen soll da für mich nicht klar ersichtlich ist welcher Index nachgebildet wird. Das Anlageziel des Fonds besteht darin, ein Exposure auf dem Aktienmarkt der Schwellenländer einzugehen Ich möchte ja in einem Performanceindex anlegen der auch die Dividende berücksichtigt und nicht einen Preisindex oder sehe ich das falsch?

Hallo Neuling, mein Tipp: Nicht lange rumsuchen und vermuten, sondern einfach eine Mail an den Support schicken. Die Anbieter haben die amtliche Info. Macht es nicht Sinn statt dem gross Wert den Net Wert zu nehmen? Und dann noch eine Frage: Nein, es spielt schlichtweg keine Rolle, in welcher Währung der Fonds notiert: Ich hatte versucht, den Artikel um eine weitere Beispielrechnung zu bereichern, bin aber vermutlich an der Längenprüfung des Wesirs gescheitert ;-!

Vorrangig geht's aber um Prinzip, dass sich ein Anleger aus der Eurozone zur Senkung des Währungsrisikos auch eines Indexes aus seinem eigenen Währungsraum bedienen sollte. Die Kommentare dürfen beliebig lang werden. Ich vermute, dass es daran liegt, das meine Netzwerkverbindung im Urlaub so miserabel war und da irgendetwas verloren ging.

Das tut mir leid. Hast Du das Beispiel noch? Dann würde ich es gerne veröffentlichen. Mir ging es um den breitesten Index. Ich habe schon so oft in Gesprächen festgestellt, dass Euro mit Europa gleichgesetzt wird. Aber wer erst einmal "nur" in Europa bleiben will, sollte meiner Meinung nach in den breitesten Index investieren, den man bekommen kann. Ich bekomme immer wieder Mails von Lesern, die sagen, dass sie nichts von "internationaler Wirtschaft" verstehen und deshalb erst einmal auf ihrem vertrauten Kontinent bleiben möchen.

Das finde ich gut. Aber bevor ich die Menschen verschrecke, weil ich mit Ihnen wegen ihres Home Bias schimpfe, arbeite ich mit dem, was ich habe. Ich speichere meine Kommentare üblicherweise nicht nochmal irgendwo ab, sondern praktiziere das "gute" Fire-and-Forget-Vorgehen.

Aber vielleicht kann ich mich ja nochmal aufraffen - war halt etwas länglich: Du legst nur Wert auf die Rendite, vergisst aber die Standardabweichung. Wenn Du den Fokus auf die Sharpe Ratio legen würdest, käme eventuell eine andere Schlussfolgerung heraus. Dann sollte sich eine breitere Streuung auszahlen, d.

Was die Sharpe Ratio angeht: Da hast Du recht, aber eigentlich wollte ich ja mit meinem Artikel auf folgendes Fazit heraus:. Es ist - zumindest für die Zielgruppe, die ich ansprechen möchte - egal was Sharpe und andere Faktoren so aussagen.

Das kann die Sharpe-Ratio noch so scharf sein. Die Rendite wird nicht durch schwankende Börsen oder eine suboptimale Asset-Allokation ruiniert, sondern durch das, was man Leben nennt Schatz ich bin schwanger ;-.

Ich entschuldige mich bereits im Voraus für meine Begriffsstutzigkeit. Das mit den Emerging Markets verstehe ich nicht. Das ist die Tabelle aus dem Produktfinder Fonds bei Finanztest. Warum sollen solche Renditen den Wums bringen?

Alle diese ETF haben nur 3 von 5 Punkten für durchschnittlich. Warum genau soll man jetzt noch einmal in EM investieren? Nur wegen des Begriffs "Diversivikation"? Vielen Dank im Voraus für Eure erhellenden Antworten. Und Entschuldigung für die doofe Frage.

Dass die EM's mal für ein paar Jahre unterperformen, ist da vielleicht ärgerlich aber auch normal, und auf diese lange Sicht wird sich davon auch wieder einiges relativieren.

Man kann vielleicht versuchen, Prognosen abzugeben und zwischen den Regionen hin und her zu traden, oder passiv-agnostisch sich einfach so breit wie möglich alle ins Depot holen, und so "von allem ein bischen" sich entspannter durchzuwurschteln. Man wird damit vielleicht nie die bestmögliche Rendite erreichen, wenn man sich nur vorher die "richtigen" Regionen vorhergesehen ausgesucht hat - aber auch eben nicht die schlechteste Rendite, wenn man sich mit seinen Vorhersagen eher doch mal geirrt hat.

Vielen Dank für Deine Antwort. Leider beträgt mein Anlagehorizont nicht Jahre. Es sind eher Jahre. Vielen Dank auch Dir. Das Depot möchte ich demnächst aufstocken und überlege, ob ich eine weitere Region wie Emerging Markets dazu nehme oder vielleicht "irgendwas mit Small Caps" ;- oder ob ich das bestehende Depot einfach erhöhe.

Aber einige Frage bleiben für mich noch: Was mir logisch erscheint und sich auch mit "In Euro und Cent: Insgesamt zeigt sich, dass die Beimischung von SC eine Überrendite bringen kann. Ist das nicht ein Zeichen dafür, dass man eine höhere Beimischung untersuchen soll? Wie kommt es zu der aktuellen Beimischung von ca.

Auch wenn der Artikel schon relativ alt 1 Jahr ist, hoffe ich auf eine Antwort. Vielen Dank schon im vorraus. Ich vermute keins von beidem sondern eher eine zufällige Wahl auf "ein Viertel". Vielleicht trinkt der Finanzwesir einfach gerne mal "ein Viertele Wein" und tendiert daher zu dem Wert ;-? Entscheidend für mich ist: Da jetzt genauere Untersuchungen für einen optimalen Mix zu machen, mag akademisch interessant sein, man wird aber nur feststellen, was in der Vergangenheit der beste Mix war.

Wie sich das in der Zukunft darstellt, ist leider oder zum Glück?! Daher würde ich auch keine andere Beimischung "untersuchen". Dass SC eine Überrendite bringen kann wie auch Value ist ja nicht wirklich neu. Einen eigenen Artikel zum Thema SC gibt es hier übrigens schon: Chris und meine Wenigkeit haben u.

Vielleicht sind da auch für Dich ganz interessante Aspekte dabei. Nachdem ich einige Jahre mehr oder weniger erfolgreich in Einzelaktien investiert und immer auf den richtigen Moment gelauert habe, fühle ich mich nun seit einiger Zeit durch die Lektüre "des Kommers" erleuchtet.

Natürlich ist im Anschluss das Bedürfnis nach weiteren Informationen und einem Forum, in dem sich Gleichgesinnte treffen, sehr ausgeprägt und ich habe nur sehr wenige Seiten gefunden, auf denen man als Anfänger so kompetent und sympahtisch in diese Materie eingeführt wird.

Ich habe mir lange und intensiv das Gehirn zermartert, eine einschlägige ETF-Plattform bis in die letzten Ecken durchforstet und war immer noch sehr unsicher, wie komplex mein Portfolio sein soll.

Auf der einen Seite wollte ich jede Ästelung des Kommer-Portfolios nachbilden, damit mir auch ja nichts entgeht. Andererseits möchte ich es übersichtlich und pflegeleicht haben.

Vielen Dank, lieber Finanzwesir, dass Du das in Deinem Blog so detailliert und vor allem auch für den Normalverbaucher nachvollziehbar durchgekaut hast. Ich habe mich jetzt mit einem guten Bauchgefühl für einen 3er-ETF-Mix entschieden, denn Ich finde, dass man sich mit seinem Portfolio wohlfühlen muss. Ich freue mich auf die kommende Zeit mit meiner Investition, auf viele weitere Berichte von Dir und lebhafte, konstruktive Diskussionen in den Kommentaren.

Macht ihr das dann mit Festgeld oder werden doch Anleihen beigemischt oder gar nicht. Entscheidend ist doch, dass Du einen für Dich passenden Anteil findest. Wie hoch Du den Aktienanteil dann im Endeffekt anheben willst, hängt vor allem davon ab, wie viel Risiko Du Dir antun willst. Du solltest Dir überlegen, bei welchem Gesamtvermögensrückgang Du noch gut schlafen kannst.

Denk daran - entscheidend ist nicht, was Du Dir hier jetzt fest vornimmst, sondern was Du im Crash wirklich auch erträgst. Mehr ist daher nicht automatisch auch besser. Wenn Du also z. So gut kann ich den Finanzwesir dann vermutlich schon einschätzen.

Aber ob das besser als Anleihen ist? Ich würde bei Anleihen nur auf Ultrasicher setzen und da ist im Moment nur extrem wenig Rendite drin. Vielleicht wäre der dann für Dich auch ganz interessant. Selten einen unpasserenden Namen gehört: Hast vollkomen recht ist eine eine sehr persönliche Sache. Ich selbst bin da relativ radikal, enweder man glaubt langfristig an den Markt, vor allem auch in schlechten Zeiten oder man glaubt nicht daran.

Wenn man daran nicht glaubt und eher zu einem wirtschaftlichen Weltuntergang tendiert ist es eh schwierig zu investieren, denn was ist dann schon eine sichere Anlage. Zum einen sind es die psychologischen Gründe und dabei vor allem auch die Fähigkeit und nicht nur der Wille einen Börsencrash durchzustehen, ohne in Panik zu verfallen. In der Praxis fühlt sich das anders an als in der Theorie! Zum anderen sehe ich auch noch den Aspekt, mehrere Anlagen mit geringer Korrelation zu haben. Wenn der nächste Crash passieren wird, werde ich aus dem Bereich des "sicheren Hafens" im Zuge des Rebalancings kräftig bei gefallenen Kursen nachkaufen können.

Dem bleibt nur das Nachkaufen aus den aktuellen Monatsüberschüssen. Weiterhin wird der eine oder andere mit zunehmendem Alter die Aktienquote auch deshalb absenken wollen, weil er nicht möchte, dass sein Depot beim Eintritt in die Entsparphase im Falle eines gleichzeitigen Crashs in voller Stärke getroffen wird.

Das hängt natürlich auch davon ab, wie man das Entsparen konkret gestalten will. Finanzwesir Mit was für einen Tool bastelst du denn diese Vergleiche zusammen? Bin zum zweiten mal auf dem Artikel gelandet und habe ihn wieder mit freude durchgelesen. Grandioser Artikel mit sattem Mehrwert - habe ihn direkt weiterempfohlen!. Hallo Rexdax, nimm den iShares eb. Das sind kurz- und mittellaufende deutsche Staatsanleihen, also eine ziemlich sichere Sache.

Deutschland wird nicht in den nächsten 2,5 Jahren pleite gehen. Wozu sich da mit Staatsanleihen rumschlagen? Es sei denn, Du willst mehr als Aktuell würde ich sagen: Hallo Mark, leider nein. Diese Rohdaten sind so roh, dass ausser mir keiner daraus schlau wird ;-. Dann noch die Punktestände der Indizes in Prozentrenditen umrechnen, und schon kannst du dir Diagramme zur Portfolio-Entwicklung verschieden gemischter Allokationen machen.

Bei allen "Backtests" aber eben auch immer beachten, dass Vergangenheitsergebnisse eben nur sehr eingeschränkt bis garkeine Aussagekraft für die Zukunft haben, und eine richtige Vergleichsanalyse schon etwas tiefer gehen sollte als einfach nur "naiv" drauf zu schauen welche Kombi am Ende die meisten Prozentpunkte gebracht hätte. Folgendes habe ich mir nach sehr sehr viel Recderche, Literatur, Foren, etc selbst zusammengestellt. Letzeren finde ich besser weil ich einen Sparplan machen moechte.

Das müsste eigentlich überhaupt keinen Unterschied machen, da man bei einem Sparplan bzw das ist ja grad was "sparplanfähig" überhaupt erst bedeutet auch eh immer anteilige dh nicht zwingend nur ganzzahlige Stücke eines Wertpapiers kaufen kann.

Wenn du jeden Monat bspw. Sicher kann man sich damit Anregungen holen, am Ende ist es aber immer eine eigene! Sache wie und womit man sein Portfolio dann auch tatsächlich konkret aufbaut - siehe ja auch die Tatsache dass es noch nicht für alle Indexvarianten zB Value- und Small-ETFs für jede einzelne Weltregion ein ausreichendes Produktangebot gibt, so muss man in der Praxis eh immer Kompromisse und Abwägungen eingehen. Sollte man auch, denn nicht jede auf dem Papier in der Theorie "perfekt" ausgeklügelte Allokation wird man in der Umsetzung genauso hinbekommen.

Ob du die Regionen nun trennst ist vor allem eine operative Frage. Trennen bedeutet zuerstmal natürlich mehr ETFs. Wenn du selbst meinst, kein Problem mit dem "Aufwand" zu haben, überleg dir halt welchen "Nutzen" du dir davon noch versprichst. In der Vergangenheit konnte man nach langen Zeiträumen noch etwas "Rebalancing-Renditepremium" dadurch rausschinden, ob und wie das für die Zukunft genauso gelten mag, obliegt allein dir einzuschätzen.

Vorteil der einfachen Variante wäre halt ihre Mehr hinzufügen kann man hinterher ja immer noch. Kann ich mit dem Portfolio starten? Oder ist das Kaese?

Brauche irgendwie eine Bestaetigung bzw Arschtritt damit ich endlich starten kann. Will sicher sein, dass ich alle Aspekte beruecksichtigt habe: Also "von mir aus" kannst du natürlich gerne mit dem Portfolio starten Nimm also deine Motivation um dein Vorhaben umzusetzen und bleibe auch langfristig damit dran!

Ob das alles wirklich so nötig ist, halte ich aber für zweifelhaft. Dann hättest Du sie doppelt. Das solltest Du zumindest prüfen. Danke fuer deinen Beitrag. Wo genau siehst du denn die Gefahr dass Firmen doppelt im Depot waeren? Erschliesst sich mir grade nicht so recht. Ohne dass wir Deine persönliche Situation, Deine persönlichen Ziele und das anzulegende Kapital kennen, kann die Sinnhaftigkeit Deines Vorhabens wohl nicht beurteilt werden.

Für offenkundigen "Käse" halte ich es jedenfalls nicht. Du wirst ganz sicher Firmen doppelt im Depot halten. Der schnibbelt sich auch den Value-Anteil aus dem World heraus und hat somit auch etliche Doppelungen: Das ist alles wenig überraschend, da es ja Unterkategorien des World sind: Alles eine Frage des persönlichen Geschmacks. Ich werde jetzt den Teufel tun, und Dir hier von Deiner Aufteilung abraten oder beherzt zustimmen.

Wie ChrisS schon richtig schrieb: Geh nochmal in Dich und überlege, ob Du diese Übergewichtungen haben möchtest. Im Zweifel würde ich für die einfachere Lösung plädieren, ansonsten mach Dein Ding. Glotze aus, ein gutes Buch lesen und die Welt sich weiterdrehen lassen. Hätte ein höherer Anteil an EM historisch besser abgeschnitten? Ja klar, wir behaupten alle von uns "langfristige" Anleger zu sein, selbst die die erst gestern angefangen haben, aber der Horizont der Gefühle ist immer kürzer und ungeduldiger als die Vernunft.

Dazu kommt halt die stetige Unsicherheit, gerade bei Anfängern und Einsteigern, bei der Allokation auch ja alles "richtig" und "korrekt" machen zu wollen, da sucht und nimmt man gerne Empfehlungen auf um sich an etwas festhalten zu können was nicht nur das eigene Bauchgefühl und Willkür ist.

Es beruhigt, wenn die eine oder andere Autoritätsperson oder was man dafür hält einem sagt wie's gemacht werden soll, weil die werden ja schon besser wissen von was sie reden, oder? Das Spannungsfeld dabei ist eigentlich immer das gleiche: Natürlich wollen wir renditeträchtigere Anlagen übergewichten ist ja trivial, denn wir wollen ja eine möglichst hohe Rendite , "leider" ist es aber auch auf der anderen Seite der Medaille immer so, dass renditeträchtigere Anlagen auch meist risikoreicher sind und Risiken wollen wir nun eigentlich nicht unbedingt maximieren.

Es wird also zwangsläufig immer dazwischen irgendwo ein jeweils individueller, dh. Man kann sich dem nun auch mit mehr oder weniger ausgeklügelten Methoden "systematisch" nähern, zB. Grundsätzlich teile ich Deine Befürwortung des passives Investierens und halte auch ca. OK, von Rohstoffen halte ich auch nichts, aber ich habe auf Deiner Website nur einen Artikel über Anleihen gefunden http: Als weiteres Problem kommt hinzu, das aufgrund der österreichischen Steuersituation bei vor erworbenen Wertpapieren der Wertzuwachs steuerfrei ist.

Was genau meinst du mit Anti-Crash Strategie? Die grundlegende "Strategie" bei der Asset-Allokation nach Risikoklassen ist ja gerade, nur soviel in Kapital in risikoreiche Anlagen wie Aktien zu stecken, als dass man deren Crashs auch aushalten kann durch Bestimmung des Exposures eben begrenzt , und der Rest auf weniger risikoreichen Anlagen verteilen. Alles andere ist mehr oder weniger Taktieren. Wer meint, selbst besser vorhersehen zu können wann es Zeit ist Aktien zu kaufen und wieder zu verkaufen oder diese Arbeit lieber an einen bezahlten Fondsmanager abtritt , kann das gern versuchen, am Ende sind wir alle ja eh nur selbst für unser eigenes Geld verantwortlich.

Du willst wahrscheinlich darauf hinaus, dass die aktuellen Zinsen und erreichbaren Renditen bei den verschiedenen "Sicherheits-Anlagen" grad eher mau sind.

Ja, das stimmt und ja das ist vllt nicht besonders schön, aber das muss man halt so hinnehmen und ändert am grundlegenden Wirkprinzip der strategischen Risikoverteilung eigentlich überhaupt nichts.

Die Risikoanlagen Aktien etc. Wir sind ja alles keine Anlageberater, aber ich kann dir viel eher mal eine Methode nahelegen, die ich benutzen würde um zu entscheiden welche Fondsprodukte besser oder schlechter sind.

Wenn du dort einen Mehrwert erkennst, kannst du die Produkte ja auch weiter halten, und wenn nicht dann passe eben dementsprechend an. Dritte können dir da nur bedingt von aussen sagen, welches Einzelprodukt davon für dich selbst besser oder schlechter ist, denn nur du kennst deine genauen persönlichen Ansprüche und Bedürfnisse zB bzgl Risikotoleranzen, Rendite-Erwartungen etc.

Auch ist, mal grundlegend betrachtet, die Frage eigentlich falsch herum gestellt. Du solltest nicht denken "auf welches Produkt sollte ich am ehesten verzichten? Ein Portfolio sollte eine Struktur haben, eine Ausrichtung die schon vorher feststeht und dann erst hinterher nur mit exakt den Produkten befüllt werden, die eben diese Strategie benötigt - nicht mehr und nicht weniger. Etwas Licht ins Dickicht kann auch einfach eine "tabula rasa"-Betrachtung bringen.

Überleg dir einfach mal: Wenn das im wesentlichen die selben Produkte wären, dann lass es eben so, und wenn du aber heute zB. Achja und die Steuergedanken würde ich an dieser Stelle auch nicht überbewerten - ich selbst jedenfalls mache meine Investitionsentscheidungen nicht gerne von solchen Nebensachen abhängig, ich will für Jahrzehnte investieren was ja übrigens auch länger ist als die Halbwertszeit so mancher Steuergesetzgebungen und wenn ein Produkt an sich schon unpassend schlecht ist, wird es auch allein dadurch nicht besser, nur weil man da etwas mehr oder weniger Steuern bezahlt.

Hallo Börsengasse 1, lass uns mal von den Produkten Abstand nehmen und überlegen, warum wir das Ganze hier machen. Das Ganze ist kein Hobby. Wir wollen Geld verdienen. Unserere Euros sollen neue Euros rekrutieren und damit unser Vermögen mehren. Denn sie wussten, dass die Wahrscheinlichkeit eines Turning Points steigt. Sie wissen nicht, ob oder wann er kommt.

Sondern nur, dass die Wahrscheinlichkeit fallender Kruse gestiegen ist. Ähnlich verhält es sich heute. Niemand möchte etwas von Kryptowährungen hören. Auch heute ist es nicht möglich zu sagen, ob und wann die Kurse steigen. Es ist jedoch möglich zu behaupten, dass die Wahrscheinlichkeit bald steigender Kurse heute viel höher ist als während des Hypes. Wenn du erfolgreich sein möchtest, dann ist es notwendig dann zu kaufen, wenn die Preise niedrig sind und keiner kaufen möchte, sowie dann zu verkaufen wenn die Preise hoch sind und jeder kaufen möchte.

Du solltest auf keinen Fall in Kryptowährungen investieren wenn du kein Geld zu Verfügung hast auf das du notfalls gänzlich verzichten könntest. Wenn du es emotional nicht verkraftest, dass sich dein Geld auch mal mehr als halbieren kann. Wenn du nicht bereit bist, dir wenigstens ein Grundwissen über ein Produkt anzueignen, das du kaufen willst. Die meisten Kryptowährungen werden in einigen Jahren vermutlich nicht mehr existieren. Während eines Bullenmarktes ist es ziemlich egal, welche Währungen du kaufst, da alle steigen.

Während eines Bärenmarktes trennt sich die Spreu vom Weizen. Die Vergangenheit zeigt, dass bei einem beginnenden Bullenmarkt die etablierten Währungen wie Bitcoin und Ethereum preislich zuerst anziehen und der Markt der Altcoins nachzieht.

Denn die etablierten Währungen werden weiterhin existieren. Vielversprechende Altcoins kaufe ich als Ergänzung. Hier gibt es einige Möglichkeiten. Der einzige deutsche Vertreter ist bitcoin. Dort sind die Gebühren jedoch relativ hoch. Jedoch ist diese Börse weniger gut reguliert wie bitcoin. Nicht vergessen solltest du über die Option nachzudenken deine Währungen auf einer Cold Wallet abzuspeichern. Ich habe einige Bitcoins mit btctradefarm. Ich empfehle diese Website ernsthaft jedem, der ein Bitcoin-Millionär werden möchte, um es auszuprobieren!

Ich habe eine Liste der besten Crypto Exchanges zusammengetragen. Vielleicht gefällt dem ein oder anderen ja dieser Beitrag oder findet hier wertvolle Informationen zum Thema Kryptowährungen kaufen. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare via E-Mail. Benachrichtige mich über neue Beiträge via E-Mail. Wir klären Sie auf. Vor allem Aktien treiben die Wertentwicklung an.

Wir bringen Sie auf den neuesten Stand. Vor allem Rohstoffe haben sich gelohnt. Vor allem Aktien aus Industrieländern mussten Verluste hinnehmen. Vor allem das Engagement in Aktien aus Schwellenländern hat sich gelohnt. Grund hierfür ist die neue Investmentsteuerreform. In Zeiten von Niedrigzinsen bieten Sparkonten kaum noch einen Mehrwert.

Worauf Sie dabei achten sollten. Gleich mehrere Banken haben ihr Sparplan-Angebot angepasst. So hat die Consorsbank ihr Aktionsangebot etwa verdreifacht.

Schritt 1 ‒ Finanzfeuerwehr aufbauen

Man selbst schafft das nicht.

Closed On:

Was deine ETF-Auswahl betrifft, musst du für dich entscheiden, aber ich würde nicht ständig hin und her umschichten.

Copyright © 2015 creditcardonline.pw

Powered By http://creditcardonline.pw/