{dialog-heading}

Tiefer Eingetaucht - Vielfalt in unseren Meeren

Gratis online lesen.

GAIA wurde von Astrium gebaut und am Dezember mit einer Sojus-Rakete von Kourou aus gestartet. GAIA wird in eine Umlaufbahn um die Sonne in 1,5 Millionen Kilometer Entfernung von der Erde gebracht und auf dem Lagrange-Punkt L2 stationiert, einem der fünf Lagrange-Punkt in unserem Sonne-Erdsystem. Es gibt 4 Planeten, die ähnlich wie unsere Erde aufgebaut sind und erdähnliche Planeten (oder Gesteinsplaneten) genannt werden. Dann gibt es noch die Gasplaneten (sie werden auch jupiterähnliche Planeten genannt), die sich in vielen wesentlichen Punkten deutlich von den erdähnlichen Planeten .

MEISTDISKUTIERTE THEMEN

Hier könnte der Ölriese durchaus ins Straucheln geraten, denn die Investoren werden sich — zurecht — betrogen fühlen. Seit einigen Jahren gibt es in verschiedenen Ländern der Welt daher Gesetze, die Öl- und Bergbauunternehmen verpflichten, ihre Zahlungen offenzulegen. Das soll genau diese Art von Korruption verhindern. Allerdings versuchen die Republikaner gerade, diese Regelung im Kongress zu kippen…. The Cardin-Lugar anti-corruption provision requires companies to disclose what they pay foreign governments for natural resources — deals just like this one in Nigeria.

After long delays in finalizing the rule due to oil industry opposition, it was issued in June But the rule is now under threat as Republicans plan to introduce a resolution to void this important Provision.

Schwarzes Rohöl verpestet die Strände, die Mangrovensümpfe, die Flussläufe, tötet das Leben und nimmt den Menschen ihre Lebensgrundlage. Weder Fischerei noch Landwirtschaft sind möglich. Kahle Bäume strecken ihre toten Äste in den Himmel. Aus unzähligen Lecks tritt zähes Öl aus und bedeckt das Wasser mit einer dicken Schicht.

Ab und zu platzt eine ölige Blase auf der Oberfläche. Das Öl schwappt an die Strände und bedeckt das Land mit einer teerartigen, schmierigen Schicht.

Aus unzähligen, illegalen Raffinerien blakt schwerer, schwarzer Rauch in den Himmel. Die Jungen, die hier Diesel gewinnen, atmen die giftigen Schwaden ein. Die allgemeine Lebenserwartung ist auf 45 Jahre gesunken. Seit 50 Jahren läuft hier nahezu ungehindert Öl aus. Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko ist hier trauriger Alltag. Aber Shell fühlt sich nicht verantwortlich und behauptet die Einheimischen würden den Konzern sabotieren, indem sie die Pipelines anbohren, um Öl zu stehlen.

Seit wird in Nigeria Öl gefördert. Seitdem gab es Ölunfälle bei denen insgesamt Millionen Liter Öl ausgelaufen sind. Der Ölteppich breitete sich Kilometer weit aus. Aufräum oder Säuberungsaktionen finden nicht statt.

Jeder schiebt dem anderen die Schuld zu. Und während die Ölkonzerne Geld verdienen, stirbt die Region den schwarzen Öltod. Italienische Offiziere in Tripolis um das Jahr Januar ins faschistische Rom überbringen. Die Repression der Aufständischen hatte ihren Preis: Italiens Streitkräfte hatten in dem besetzten Land unzählige Kriegsverbrechen begangen. Greueltaten, die bis heute nicht richtig aufgearbeitet wurden.

Die Grossmachtambitionen Italiens haben ihren Ursprung lange vor der faschistischen Machtübernahme. Jahrhunderts war das Land arm und industriell zurückgeblieben, soziale Konflikte prägten das Königreich.

Hungerleider ohne Perspektive suchten ihr Glück im Ausland. Zwischen und wanderten über sechs Millionen aus, vor allem nach Nordwesteuropa, in die USA und nach Südamerika. Vor diesem Hintergrund lancierten Nationalisten im Frühjahr eine Propagandakampagne für eine Militäraktion in Nordafrika: Eine koloniale Expansion könne die sozialen Probleme des Landes lösen.

Die Lösung des Problems der Emigration sei gefunden. Unter dem Druck der öffentlichen Meinung erklärte der damalige Regierungschef Giovanni Giolitti am September dem Osmanischen Reich den Krieg, nachdem dieses ein Ultimatum, seine Provinzen Tripolitanien und Cyrenaika abzutreten, zurückgewiesen hatte.

Zum Erreichen dieses Ziels war ihm jedes Mittel recht. Am längsten Widerstand leistete der islamische Orden der Senussi in der Cyrenaika im östlichen Libyen. Historiker schätzen, dass etwa die Hälfte von ihnen nicht überlebte. Sie starben an Hunger, Seuchen und Erschöpfung durch Zwangsarbeit oder wurden exekutiert. Zusätzlich liessen die italienischen Generäle an der Grenze zu Ägypten einen Kilometer langen Stacheldrahtzaun aufbauen, damit die Senussi vom Waffennachschub abgeschnitten wurden.

Der Wendepunkt kam im September Die Italiener konnten den Widerstandsführer Umar al-Mukthar gefangen nehmen, er wurde in einem Schauprozess gehängt. Und so erreichte Mussolini am Januar die Nachricht: Ganz Libyen ist befriedet. Das faschistische Italien beherrschte Libyen danach mehr als zehn Jahre.

Sie beschlagnahmten den kultivierbaren Boden, die Einheimischen wurden in unfruchtbare Gebiete vertrieben. Bis heute verdrängen viele Italiener, dass ihr Land auch eine Täternation ist.

Über die Verbrechen der Kolonialgeschichte wird genauso wenig gesprochen wie über die Diktatur unter Benito Mussolini, der bis zu einer Million Menschen zum Opfer fielen. Darin fordern sie materielle Wiedergutmachung für Völkermord zwischen und sowie eine direkte Beteiligung an den Verhandlungen. Die offiziellen Verhandlungen der Bundesregierung mit der namibischen Regierung dauern nun schon über ein Jahr.

Denn die betroffenen Gruppen sitzen nicht am Verhandlungstisch und Deutschland lehnt jegliche Reparationszahlungen ab. Zwischen und verübte das Deutsche Kaiserreich in der damaligen Kolonie Deutsch-Südwestafrika, dem heutigen Namibia, einen Völkermord. Dieses dunkle Kapitel deutscher Geschichte bestimmt noch immer das Leben der Nachfahren.

Denn damals ermordeten deutsche Soldaten nicht nur bis zu Auch deshalb leben viele der Nachfahren in Armut. Der oberste Herero Chief Vekuii Rukoro hat unmissverständlich klar gemacht, dass eine symbolische Entschuldigung ohne materielle Wiedergutmachung nichts wert ist.

Die juristischen Erfolgsaussichten der Klage sind schwer vorherzusagen. Sowohl Deutschland als auch Namibia haben diese Konvention unterzeichnet. Zwar leitet die jetzigen Verhandlungen mit Dr. Zed Ngavirue ein Herero, er wurde aber von der namibischen Regierung bestimmt, ohne die Zustimmung der offiziellen Vertreter der Herero und Nama. Sollte Deutschland gerichtlich dazu verpflichtet werden, Entschädigungen zahlen zu müssen, wären die Folgen immens. Entscheidender als der rechtliche Aspekt ist jedoch die politische Botschaft der Klage.

Sie ist ein Protest gegen den völlig unsensiblen Umgang mit den Volksgruppen und die Nachwirkungen des Kolonialismus. Immer wieder haben Herero und Nama darauf hingewiesen, keine Übereinkunft hinzunehmen, die ohne sie zustande gekommen ist. Die Bundesregierung gibt vor, historische Verantwortung übernehmen zu wollen, nimmt diese Signale aber nicht ernst.

Statt die eigene diplomatische Strategie zu hinterfragen, gibt man sich überheblich und selbstgerecht. Dabei spielt die deutsche Seite bei der Reparationsfrage ein falsches Spiel.

Sie versuchte seit der Unabhängigkeit an den namibischen Staat gezahlte Entwicklungshilfegelder unter der Hand als Wiedergutmachung zu verkaufen.

Offenbar dachte die Bundesregierung, sie könne Geld bezahlen, ohne sich klar zur Schuld zu bekennen und dafür um Vergebung zu bitten. Auch im Zuge der jetzt laufenden Verhandlungen wird es vermutlich keine Reparationen geben, zumindest keine Zahlungen unter diesem Begriff.

Ruprecht Polenz verteidigt seine Haltung, individuelle Entschädigungszahlungen schon vor Abschluss der Verhandlungen ausgeschlossen zu haben. Leider seien die Erwartungen an die Gespräche von vornherein mit einer solchen Perspektive belastet gewesen, so Polenz.

Damit baut Polenz aber Pappkameraden auf. Ein Blick in die Klageschrift genügt, um zu sehen, dass die Herero und Nama keine individuellen Entschädigungen fordern. Vielmehr geht es ihnen um einen kommunalen Aufbaufonds, der helfen soll, einen Ausgleich struktureller Benachteiligungen herzustellen. Hierbei geht es beispielsweise um den Kauf von Land oder Infrastrukturprojekte. Das ist etwas völlig anderes als individuelle Zahlungen. Die Bundesregierung gibt vor, gerne weltweit Verantwortung übernehmen zu wollen, insbesondere auch auf dem afrikanischen Kontinent.

Dabei ist sie nicht einmal in der Lage, aus der Vergangenheit zu lernen. Stattdessen nimmt sie die unmittelbar Betroffenen nicht ernst und will als Täterseite die Bedingungen der Versöhnung vorab bestimmen. Das ist Unterdrückung in bester Kolonialherrenmanier und kein würdevoller und respektvoller Umgang mit dem Völkermord.

Im August sammelten sich deutsche Truppen zur Entscheidungsschlacht gegen die aufständischen Herero. Die Wucht der Rebellion in Deutsch-Südwestafrika hatte die Kolonialisten überrascht — sie rächten sich mit dem ersten Völkermord des Auch nach dem Krieg fanden sich noch Stimmen, die die Gräueltaten rechtfertigten.

Mit unsäglichem Hochmut und starkem Dünkel sahen die Eingeborenen auf uns herab. Dem musste ein Ende gemacht werden, denn das vertrug sich weder mit unserer nationalen Würde noch mit unseren wirtschaftlichen Interessen. Trotha führte die Auseinandersetzung gezielt als Vernichtungskrieg.

Seine Direktive für die Entscheidungsschlacht am Waterberg lautete: Sein Vorgehen unterfütterte er ideologisch und meldete am 4. Oktober an den Generalstab: Dieser Aufstand ist und bleibt der Anfang eines Rassenkampfes. Ein Schuldbekenntnis der Deutschen kam spät. Eine Wortwahl, die keine Konsequenzen forderte.

Denn wirtschaftliche Interessen der Bundesrepublik scheinen die Einordnung der Geschehnisse bis heute zu überschatten: Obgleich Historiker den Krieg mehrheitlich als Völkermord einstufen, hat sich die Bundesregierung dem noch nicht angeschlossen. Auch eine offizielle Entschuldigung blieb weiterhin aus. Beides könnte, so befürchtet man offenbar in Berlin, Forderungen nach Entschädigung begünstigen. Hundertausende Somali sollen von Kenia in ihre Heimat gebracht werden.

Die meisten weigern sich, suchen nach Auswegen. Europa ist für sie aber keine Option. Jafar Aleh blättert in seinem Physikbuch. Der jährige Flüchtling aus Somalia büffelt für seinen Schulabschluss. Es liegt nicht etwa in Syrien oder der Türkei, sondern in Afrika: Fast eine halbe Million Menschen beherbergte das Lager zu Hochzeiten.

Mit den Fotos von sterbenden Kindern im Wüstensand erlangte Dadaab, das auf keiner Karte verzeichnet ist, traurige Berühmtheit. Jetzt soll es dem Erdboden gleichgemacht werden. Auf Druck der internationalen Gemeinschaft wurde die Frist auf Mai verschoben. Doch auch diese Zeit reicht für Jafar nicht aus: In sein nach 20 Jahren Krieg zerstörtes Heimatland Somalia abgeschoben zu werden, wo es keine Schulen gibt, geschweige eine funktionierende Universität.

Wo er Gefahr läuft, von Milizen zwangsrekrutiert oder arbeitslos zugrunde zu gehen. Viel lieber würde er in Dadaab bleiben: Aufgewachsen im Lager inmitten der kargen Wüste hat er von der Welt noch nicht viel gesehen, gibt er zu.

Selbst die rund tausend Kilometer entfernte kenianische Hauptstadt Nairobi kennt er nur aus dem Fernsehen. Träumt er von einer Reise nach Europa?

Vom Studium in Berlin, London oder Amsterdam? Jafar runzelt die Stirn: Die Luft flimmert in der Mittagshitze. Mehrfach täglich fliegt die Maschine zwischen Dadaab und Somalia hin und her. Seit dem Beschluss, das Lager dicht zu machen, haben rund In Somalia wurden vier Zonen definiert, die für die Rückkehrer als sicher gelten, darunter die Hauptstadt Mogadishu. Er besuchte Dadaab und versprach seinen Landsleuten Unterkünfte, Bildung und Gesundheitsversorgung, wenn sie nach Hause kommen.

Wer dafür bezahlen soll, darüber schwieg er sich aus. Internationale Hilfsorganisationen bauen erst langsam ihr Engagement in Somalia aus. Die Rückkehr ist auch für die Europäische Union relevant. Doch wenn jetzt massenweise Flüchtlinge aus Kenia zurückkehren, lässt sich das Land vielleicht bald als sicher einstufen — dann kann auch abgeschoben werden.

In Brüssel, Paris und Berlin wird befürchtet, die Somali würden die beschwerliche Reise nach Europa antreten, wenn Dadaab geschlossen wird.

Sie hat ein geheimes Strategiepapierpapier entworfen, wie bald mehr Somali in ihre Heimat abgeschoben werden können. Er warnt die NGOs: Viele diskutieren, woanders hin zu fliehen, nach Uganda beispielsweise. Die ist abgeriegelt von Kenias Soldaten. Flüchtlinge dürfen sich laut Gesetz nur in Lagern aufhalten, sonst werden sie verhaftet. Da die Bewohner dort isoliert werden, sei ihr Leben wie auf dem Mars: Sie befürchtet, dass Terroristen der somalischen Terrormiliz Al-Shabab dort aktiv sind und Anschläge planen.

Wohin aber sollen die hundertausenden Menschen, sollte Dadaab geschlossen werden? Können Sie sich vorstellen, mal eben die Stadt Frankfurt abzubauen?

Wenn die kenianische Regierung dies tatsächlich versuchen sollte, werde dies zu viel Leid führen. Dem Journalisten zufolge werde es in Zukunft sogar noch mehr Flüchtlingslager wie Dadaab geben.

Und dieses Archipel wächst, weil die Welt diese Leute isoliert halten möchte. Vor allem Somalier leben dort. Ich habe Ben Lawrence deshalb gefragt, ob er glaubt, dass das wirklich geschehen wird.

Das Problem bei all diesen Drohungen, das Camp dicht zu machen, besteht erstens darin, dass schon einige Male solche Drohungen ausgesprochen wurden und wir daher nicht wissen, ob wir die Kenianische Regierung ernst nehmen sollen oder nicht. Und zweitens ist es sehr schwer vorstellbar, wie sie das tun würden. Es ist fast unmöglich sich vorzustellen, wie sie das machen wollen.

Mein erster Eindruck ist, dass es unmöglich ist, das zu tun, mein zweites Gefühl dabei ist die Angst, dass sie es trotzdem versuchen werden. Wenn sie das versuchen, werden sie eine Menge Schaden anrichten und es wird im Verlauf viel Leiden geben.

Niemand möchte gerne in Dadaab leben. Aber der Grund, warum es weiter besteht, ist, dass die Menschen keine anderen Möglichkeiten haben. Sie können nicht zurück nach Somalia, weil dort noch Krieg herrscht und obwohl Kenia weiterhin darauf besteht, dass Somalia ein friedliches Land sei, ist das nicht der Fall. Was geschieht, wenn die Afrikaner feststellen: Wir sind arm, weil ihr reich seid!

Und weil es ihnen ernsthaft schlecht geht, auch wegen Trockenheit und Hunger und niemand ihnen wirklich zur Seite steht, marschieren sie auf Europa.

Und wie das aussieht und was so eine offizielle Kommissionärin dann alles tut oder nicht tut, das sehen wir ziemlich wahrheitsnah in diesem Film.

Wir brauchen einen Paradigmenwechsel und müssen begreifen, dass Afrika nicht der Kontinent billiger Ressourcen ist, sondern die Menschen dort Infrastruktur und Zukunft benötigen.

Mehr denn je ist unsere Zukunft — und die unserer Kinder und Enkel — mit der Zukunft unseres Nachbarkontinents Afrika verbunden. Bis wird sich die Bevölkerung Afrikas verdoppeln. Dadurch entstehen globale Herausforderungen, denen wir uns schon jetzt stellen müssen. Dazu gehört zum Beispiel, wie die Kernfrage gelöst werden kann, jährlich 20 Millionen Arbeitsplätze zu schaffen, die Ernährung der Menschen in Afrika sicherzustellen, eine nachhaltige Energieversorgung aufzubauen — und dies ohne das Klima zusätzlich zu belasten und ohne die Ressourcen der Umwelt zu verschwenden.

Wenn der afrikanische Kontinent vor Herausforderungen steht, ist Europa mitbetroffen. Es ist eine Frage der Humanität, aber auch des ureigenen Interesses Europas, zur Bewältigung solcher Herausforderungen beizutragen. Gelingt eine nachhaltige Entwicklung in den Staaten Afrikas nicht, wird sich dies in den nächsten Jahrzehnten auch in Deutschland und Europa negativ auswirken.

Europa und Afrika sitzen in einem Boot. Wir wollen mit dem Marshallplan ein Signal der Zuversicht und des festen Willens, einen Weg des Friedens und der Entwicklung in der Zusammenarbeit zwischen Europa und Afrika zu finden, senden. Unsere afrikanischen Partner, Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Politik sowie alle interessierten Bürger sind eingeladen, unsere Vorschläge und Lösungsansätze zu kommentieren und weiterzuentwickeln.

Denn unser Plan ist dynamisch. Wir freuen uns auf einen konstruktiven Dialog. Click here to read the English version or here to download the file PDF 1.

Wir bieten Ihnen verschiedene Möglichkeiten, aktiv an der Ausgestaltung unseres Marshallplans mit Afrika teilzunehmen:. Das Textfeld ist auf 3. Ihr Kommentar erscheint nach dem Absenden unter dem Text und ist für alle sichtbar. Schaut Euch diese Katastrophenwirtschaft an, es ist der Beweis, wie der Zivilisationsuntergang schlechthin nun herbei…. Seit geht das schon so dort! Der wahre Holocaust ist in der Gegenwart für viele Lebewesen auf der Erde real. Das darf nicht übersehen werden.

Nicht eben die anbiedernde ungeprüfte Anerkennung aufoktroyiert-ideologisierter Geschichtslügen nach dem saturnisch-dunkelmächtigen political -correctness Regelkanon annehmen, sondern aufmerksam alles wahrnehmen, was wirklich ist! Und schlimm, das alles zu wissen und ertragen und versuchen zu vermeiden während uns Ignoranten am meisten demoralisieren. Alarmierende Studie der Uni Koblenz-Landau. Als Spaziergänger bekam man den Nebel aber ab und das stank furchtbar und ich musste immer lange husten und mich fast übergeben, zumal es direkt an meinen Balkon vorbei am Acker ausgesprüht wurde in Bad Saulgau!

Die Tiere verbluten nach einem Schnitt in die Hauptschlagader qualvoll bei vollem Bewusstsein. In der EU werden jährlich etwa fünf Milliarden Tiere geschlachtet. Warum machen sie das? Warum wird das alles in der Öffentlichkeit verschwiegen? Und warum wird das alles sogar noch mit EU-Geldern gefördert? Weil es heute keine verantwortungsbewussten Menschen an den Schaltstellen mehr gibt, die wenigen Guten, die sich zu Worte meldend einmischen, die werden durch das grund-übel-kranke zionistisch-globalisierende Gewinnmaximierungssystem abgesägt, denunziert und gemobbt von einem Zynismus-getränkten mainstream-gehirngewaschenen Pöbelmob-Fleisch-Fress-Pack!

Diese nichtstuenden desinformierten oder auch davon wissenden Unmenschen haben ihre Daseinsberechtigung verwirkt! Die machen da mit, nur um ihren Arbeitsplatz behalten zu können, wegen der Knete?!

Und warum wird Fleisch gefressen? Nur weil es in der Pfanne dann gut riecht und schmeckt? Die chronischen Fleischskandale die unter der Decke gehalten werden, die sind noch immer keine Abschreckung!

Offenkundig muss es also erst eine durchdrängende Todeswelle über ganze Landstriche gehen, damit umgedacht wird, vielleicht! Ich esse generell nie Fleisch! Seit Geburt an nicht! Ich kann die Menschen nicht verstehen, die das tun Ausnahme: Immerhin, das halte ich meinen Eltern zugute, ich musste nie einmal je ein Fleisch oder eine Wurst essen!

Ich mag auch gerne ein Schwein und einen Esel und ein paar Gänse und Enten, aber nicht zum Essen, sondern zum Gerne- Haben und um sich an ihnen zu erfreuen und um ihnen ein wohlbehagliches Zuhause zu geben und ihnen was mitzugeben, so wie die Tiere mir etwas mit auf den Lebensweg geben!

Kranke verbrecherisch-gleichgültige bequeme Konsum-Menschheit, ich sehe es, mir graust es! Und wo ist überhaupt der Fortschritt im Hinblick auf den Lebenssinn? Machen sich die Menschen nicht ihre Gesundheit kaputt mit toxisch wirkenden pulsierenden Mikrowellenstrahlen insbesondere das LTE und gleich derer mit, die gar nicht damit einverstanden sind, wo wie ich ein Betroffener bin, ich lebe wie in einem KZ, tägliche Qualen durch diese Strahlenlast LTE im Da ich zur Zeit nicht mehr dieser Schmerzen bereitenden Einflussphäre entfliehen kann ist es eine Seuche!!

Das sollte sich jeder über das Bett schreiben! Das ist doch alles das Gegenteil wie Freiheit und Zukunft, was uns hier begegnet und die Masse wohl auch noch will! Ich will kein Kind auf diese Welt setzen müssen, so wie ich dieses Strickwerk, dieses chronifiziert verlogene, kranke Freiheit raubende System miterlebe und erspüren und erkennen muss! Ich war zuletzt kurz auch bei meiner Rundreise in Köln. Das ist doch alles keine Lebensqualität, was sich heute in antideutschester Weise abspielt!

Ich denke oftmals, in der 3. Welt, dort in Bereichen wo noch nicht degenerierte Naturvölker alleine unter sich leben, haben sie noch eher eine Zukunft, denn jeder sollte sich sein Tier selber schlachten müssen, wenn er unbedingt Fleisch will! Allen nutzlosen Fleischfresserkonsumenten wünsche ich den Niedergang, sie sollen den Planeten jetzt räumen! Ich kenne Christen-Dogmatiker, die fressen ebenso Fleisch, solche sägen auch gesunde 70 Jahre alte gesunde Tannen ab, bei meiner Oma die, wo es immer so schön war etc….

Verwerfliche Irrlehren, diese geistestäuschenden Religionen! Willkommen vegetarisch ernährende Heiden, Schamanen, Permakultur-Betreibende und Wissende, das sind mir die wahren Gottes- und Lebensbekenner mit Herz und Gefühl, insofern sie sich wie Vorbilder benehmen! Ich habe letzte Woche in der Schweiz so wunderschöne Kühe gesehen, in beige-braun, ich hätte sie am liebsten umarmt und mit ihnen gekuschelt, das sind keine Tiere zum Fr essen für mich, ich sehe sie in mir als Freunde, Mitgeschöpfe und wundervolle Seelen, die das Gras kurz halten und ggfls Milch und Käse liefern, aber zum Schlachten sind sie nicht da!

Ja, das kann ich bestätigen. So blöde ist die Mehrheit der dis-evolutionierten belämmerten Menschheit sieht man schon beim Einkaufen vielen Menschen an, unabhängig ob studiert oder nicht , das erlebe ich auch gelegentlich: Das ist das Geringste. Der gefesselte und mit Mistgabel gefolterte Elefant sollte sein letztes Leben entschädigt werden mit allem was man ihm Gutes geben kann und der Zirkus sollte alles restlich verfügbare Geld hinein geben in den geplagten Elefanten und den Zirkus auflösen!

Denn mir kann keiner sagen, das habe niemand bemerkt, was da vor der Kamera über lange Zeiten vollzogen wird Tag um Tag unter Neonröhren-Katakomben. Ich verehre im Geiste auch den indischen Heiligen Ganesha, das ist der herzig-liebevolle Elefanten-Gott! Mir entgeht das serienweise stattfindende Justiz-Unrecht nicht! Selbst in den westlichen Verbrecher-Demokraturen-Staaten geschieht soetwas, weil sich hinter der Gerichtsbarkeit der Satans-Zionismus tonangebend darbietet! Bitte informiert Euch mal freigeistig, sofern ihr das anzweifeln solltet!!

Einzelne Richter sollten eher in den Knast und ihr Amt niederlegen, insofern sie nach zionistisch-rituellen Rabulistik-Methoden Urteile fällen, die mit Recht und Wahrhaftigkeit rein gar nichts gemein haben und denen ihr kindliches Gewissen abhanden kam! Es dagegen Gebiete auf der Erde gibt, wo menschlicher Krebs unbekannt blieb und Milch gibt es dort auch keine! Nur Chinesen nehmen nahezu generell keine Milchprodukte zu sich!

Schon früher habe ich in der Schule immer seltener geglaubt, was die Lehrer lehrten, was meine Eltern mir aufzwungen und die Zionisten-Medien uns mit System immer überall lehren und vortäusch t en! Viele Videodokus, heimliche Filmaufnahmen, Aufklärung, ich schaue immer wieder hier herein und beziehe deren Rundbrief! Gute allseits informative spannende Seite: Viele Tierärzte fordern sie und in den meisten Tierheimen sind sie Pflicht: Mikrochips zur Kennzeichnung, die etwa Katzen oder Hunden in den Nacken verpflanzt werden.

Sie sollen bei der Identifizierung entlaufener Tiere helfen oder enthalten Informationen über den Züchter und Halter, die Abstammung oder medizinische Daten. Aber sind sie auch ungefährlich? Das brauchte es Jahrzehnte nicht, nämlich noch nie und seid rund 10 Jahren ist das plötzlich Pflicht und den Kühen tut das sehr weh, dieser strahlende Chip!

Lösung, EAN-Barcodes deaktiviere ich Zuhause immer mit einer liegenden und einer damit kreuzenden Acht an der Kreuzungsstelle, es sieht dann aus wie ein Schmetterling, ohnehin hat die 88 viel Heil in sich, es ist die bestgeglückte Zahl des Kosmos! Aus oben genannten nicht vollständig aufgezählten Gründen würde ich auch mein Kind nicht impfen, wenn ich denn je mal eines hätte mehr als ein Kind käme ohnedies nicht in Frage heutzutage!

Menschen sind über die anhaltend lichtvoll übertragenen Impulse Gottes evolutioniert worden, um gut und gern Jahre alt zu werden, frei von Siechtum, krankhaften Schranken etc wie heute schon ab Kindesbeinen an, eben um wieder im Einklang mit der Natur und den Kindern austreibenden Naturwesenheiten zu leben. Es gäbe noch Vieles zu dokumentieren, aber es könnte zu heikel werden, wenn ich hier Tacheles einfüge mit Bildern etc…soviel sei gesagt, ihr werdet medial unten gehalten, nicht wahrhaftig, nicht umfassend informiert — das ist das Schemata der Sklaven- pardon Personalunterjochung und ihr habt Personalausweise mit RFID-chips.

Und ich könnte Euch zeigen, wie das funktioniert, mit dem Abscannen und Aushorchen, von wo die Schnittstelle des Empfangens und Sendens ausgeht und welche Symbolik dahinter steckt, im Auge der geriffelten Pyramide steckt Eure Unterschrift und darunter auch der RFID Chip etc…und wie Ihr den zerstören könnt ohne Mikrowelleneinsatz! Ich erhielt heute eine Antwort auf mein Schreiben: Absender in den Kontakten speichern.

Im Bereich des von Ihnen angesprochenen Themas der Ferkelkastration ist die bestehende österreichische Gesetzeslage konform mit der Richtlinie der Europäischen Union zum Schutz der Schweine. Bestrebungen auf europäischer Ebene, eine Verbesserung aus Tierschutzsicht zu erreichen, werden von Österreich unterstützt, da ein Vorgehen auf gesamteuropäischer Ebene einzelstaatlichen Lösungen vorzuziehen ist.

Gerade auf diesem Gebiet werden durch wissenschaftliches Arbeiten und europaweite Forschungsprojekte wertvolle Daten zur Verbesserung des Tierschutzes gesammelt. Alternative Methoden wie z. Aus diesem Grund sind Lösungen zu suchen, die von allen Beteiligten mitgetragen werden können. Seien Sie versichert, dass die Mitarbeiter des Bundesministerium für Gesundheit bereits intensiv an der Lösung dieses Themas arbeiten.

Bundesministerium für Gesundheit Radetzkystr. Die betäubungslose Ferkelkastration ist nicht mehr notwendig! In vielen anderen Ländern sind bereits Tendenzen zu erkennen, die sich von der betäubungslosen Ferkelkastration wegbewegen, hin zu einem Verbot dieser Praxis!

In den Niederlanden, der Schweiz und Dänemark wurden bereits Gesetze erlassen, die eine chirurgische Kastration ohne Schmerzausschaltung verbieten. Da sogar die Landwirte selbst, freiwillig ab eine Schmerzbehandlung vor der Kastration anstreben ist es doch wohl höchste Zeit, das Gesetz dementsprechend zu adaptieren! Denn noch immer gilt es laut Tierschutzgesetz, keinem Tier unnötig oder ungerechtfertigt Schmerzen zuzufügen. Erlassen Sie eine Verordnung, die eine verpflichtende Schmerzausschaltung vorschreibt und auf lange Sicht gesehen die chirurgische Kastration in der Schweinemast verbietet!

Es würde mich sehr freuen, wenn Sie sich weiterhin dafür einsetzen! Weitgehendst verheimlicht betriebene Projekte wie das amerikanische elektromagnetische Skalarwaffenprojekt H. P greifen direkt in das natürliche Erd-und Atmosphären-Magnetfeld ein und manipulieren es via imitierender Schumannwellen-Frequenzen der Erde worauf subliminal ein mind-control-Beeinflussungs-Programm moduliert wird.

Es werden neurophonale biochemische Systeme allen Lebens durch gepulst-frequentierende leistungsdichte Mikrowellen-Skalarwaffen-Systeme schwer gestört. Das ist eben nicht das gute Nutzgas Kohlendioxid 0. Dieser Meereslärm ist von einzelnen wenigen verantwortungslosen Menschen verursacht, leichtfertige Interessen stecken dahinter und diese sind zumeist gänzlich verhinderbar.

Bitte befassen Sie sich eingehend mit dem Thema, um diese anhaltende Dringlichkeit zur Chefsache zu machen! Bedanke mich für Ihren Einsatz, so Sie sich hierfür doch auch einsetzen mögen! Vielleicht kommen Sie mal auf meine Homepage, ich wünsche es mir und lade Sie dazu gerne ein. Würde mich freuen, von Ihnen werte Frau Dr Merkel zu hören! Geben Sie einfach das Stichwort allinformierendes in Google ein und Sie kommen direkt auf meine Homepage!

Oder geben Sie ein: Dieses Projekt der Aufklärung und des Protestes gegenüber den Untermeeres-Sonarwaffen ist mir mal wirklich sehr sehr am Herzen liegend. Ich sage Euch nur, das kommt vom H. Trotz meines wenigen Geldes unterstütze ich diese Tierschutzorganisation das ein und andere Mal über das Jahr verteilt: Deren Wirken scheint mir wirklich sehr aufschlussreich zu sein, diese Rundbriefe klären auf, die ich immer gerne auch erhalte: Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund,.

Ölunfälle, Treibnetze, Jagd — Meeressäuger sind vielen Gefahren ausgesetzt. Von einer hört man jedoch nur selten: Bauarbeiten, Schiffe, seismische Untersuchungen und Sonar: Sie fliehen, ändern ihr Verhalten, tauchen zu schnell auf oder stranden sogar.

Ein Thema, das in der Öffentlichkeit bisher wenig Beachtung findet. Bisher — denn jetzt erhalten die Wale Unterstützung von prominenter Seite: Januar , jeweils um Er arbeitet an einem Gutachten, das darüber entscheidet, ob ein Energiekonzern vor der Küste nach Gas suchen darf. Die dazu erforderlichen seismischen Untersuchungen könnten allerdings in dem Gebiet lebende Wale gefährden. Als der Professor mitsamt seinem Schiff in die Luft fliegt, begreift Anna, dass der Konzern nicht mit sich spassen lässt — und führt den Kampf ihres Vaters weiter.

Über den Autor

An diesem Tag übersteigt nach ihren Berechnungen die menschliche Nachfrage an Ressourcen die Fähigkeit der Erde, diese wieder zu reproduzieren.

Closed On:

Bereits die Inkas gingen so vor. Wieso, sitzt du drin?!

Copyright © 2015 creditcardonline.pw

Powered By http://creditcardonline.pw/