Unser Service für Absolventen

SMBS AbsolventInnen

Hoher Reinungsaufwand für Kaffee Partner -Maschine.

vibrio schildert seine schlechten Erfahrungen mit Kaffee Partner und viele Kunden diskutieren Probleme bei Vertragskündigung und vor Gericht. SMBS AbsolventInnen. In der bisherigen Geschichte der SMBS haben über MBA & Master AbsolventInnen ihr Studium an der SMBS abgeschlossen. Alle erfolgreichen AbsolventInnen tragen einen postgradualen und anerkannten Titel der Paris Lodron Universität Salzburg.

SMBS AbsolventInnen

Eine Person, die hier mehrere Kommentare hinterlassen hat, hat mich am vergangenen Wochenende gebeten ihre bisherigen Kommentare zu löschen. Hier habe ich nun zwei Möglichkeiten: Für mich gilt das Recht des Autors und Verfassers viel: Warum die Person ihre alten Kommentare hat löschen lassen, kann nur diese Person selbst publik tun.

Ob es hier Druck seitens der Firma Kaffee Partner gegeben hat, kann ich nicht kommentieren. Sicherlich aber kann man einige Absender — soweit man mit der Person schon einmal in Kontakt stand — auf Grund der Inhalte recherchieren. Ich helfe dabei sicherlich niemanden. Lass mich eines klar stellen: Die Firma Kaffeepartner hat sich bis heute — und die Debatte läuft hier seit einem dreiviertel Jahr — nur einmal bei mir gemeldet.

Ich habe dies hier auch dokumentiert. Ich habe später einmal einen Anruf eines Anwalts erhalten, der angab, für das Unternehmen tätig zu sein. Der Anruf war ebenso höflich, wie inhaltsleer. Die Firma Kaffee Partner übt keinen Druck auf mich aus, kommuniziert aber auch nicht mit mir. Vermutlich mag man dort diesen Blog nicht, denn was hier Kunden, Mitarbeiter und Partner von Kaffee Partner kommunizieren, schadet dem Unternehmen erheblich.

Ich glaube allerdings an die Möglichkeiten des Internet: Das Web ist ein hervorragendes Forum für kritische Konsumenten sich auszutauschen und zusammenzutun. Es zwingt Unternehmen zu mehr Kundennähe und besserem Service.

Unternehmen tun gut daran, mehr in eine offene und faire Kundenkommunikation zu investieren, als in Anwälte und Abmahnungen. Auch Kaffee-Partner wird dies eines Tages lernen müssen — wenn es dann nicht schon zu spät ist. Wenn die Diskussion auf diesem Blog ein wenig dazu beitragen kann, dass Kunden mutiger und kritischer werden, dann lohnt die Sache. Aus diesem Vertrag kommt man nicht vorzeitig heraus auch wenn der Vertreter etwas anderes behauptet hat!

Die Firma KaffeePartner hat ausgezeichnete Verträge entworfen. Natürlich zu ihrem Vorteil. Einzige Möglichkeit scheint zu sein die Maschine zu kaufen. Das ist natürlich völlig überteuert — aber besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Dann habt ihr das Gerät gekauft — und dann?? Ich habe vor kurzem einen Kunden von KP übernommen — der hatte das Gerät auch gekauft — dann ein kleiner Defekt — und der Kostenvoranschlag den KP vorlegte … uiiii jui jui …. Hallo ich habe einen kleinen Coffee-To-Go-Laden.

Wenn ja, an wen wendet man sich da am besten? Vielen Dank für die Hilfe!!! Ich bin selbständig im EDV Bereich. Der Vertreter wurde telefonisch angekündigt. Da ich schon lange über eine geeignete Lösung nachdachte Kaffee als Service im Laden anzubieten, war ich zu diesem Besuch gern bereit. Der Vertreter war nett und gesprächig. Hierbei Sind mündliche Versprechungen gefallen, wie z. B keine Wartungskosten, keine Gerätemiete oder Leasing etc.

Das war für mich so erstmal in Ordnung. Kurzerhand unterschrieb ich den vermeintlichen Vertrag. Mich verwunderte dies und ich machte sofort eine Kopie des Vertrages, da ich bis dato keinerlei Vertragsunterlagen erhalten hatte erst später per Post. Das Vertretergespräch mit seinen Versprechungen wurde auch in Wort und Ton aufgenommen.

Da ich im Laden auf die Bild- und Tonaufzeichnung umfassend hinweise, werden diese Aufnahmen auch verwertbar sein. Der nette Vertreter hat Sie aufgebaut Nagelneu und erklärt. Der Kaffe schmeckt sehr gut. Da kann und will ich nicht meckern. Mit Kontakten wie z. Als ich zufällig diesen Blog über Kaffee-Partner entdeckt habe, liefen mir vor Freude fast die Tränen. Es gibt anscheinend doch noch Gerechtigkeit, dass sich viele Kunden Exkunden und Konsumenten dieses aggressive Vertriebsverhalten der Firma Kaffee-Partner nicht gefallen lassen.

Die Vorgehensweise der Firma Kaffeepartner ist schon seit langem bekannt und ich kann nur zu gut verstehen, dass sich hier alle Ärgernisse und aufgestauter Frust frei entlädt. Ich arbeite selbst in der Vending-Branche Automatendienstleistungsbranche , wobei sich Kaffee-Partner von den klassischen Vending-Unternehmen unterscheidet.

Ein klassisches Vending-Unternehmen stellt nebenbei auch Kaltgetränke, Snackautomaten, Verpflegungsautomaten auf und übernimmt die gesamte Investition der Automaten, befüllt, putzt, kassiert das Geld ab und schickt kostenlos einen Techniker, falls ein Automat mal defekt sein sollte. Und nebenbei, es werden nur zu oft noch nette Provisionszahlungen von Seiten des Automatendienstleisters getätigt, die für Weihnachtsfeiern, Jubiläen, oder für den entstandenen Energieverbrauch genutzt werden können.

Wenn es nach mir geht, soll Kaffee-Partner für immer so weiter machen, denn jede Woche ruft ein verzweifelter Kaffee-Partner-Kunde aus dem Einzugsgebiet unseres Unternehmens an und möchte sofort Abhilfe geleistet haben. Auf Dauer wird Kaffee-Partner irgendwann den gesamten Markt abgegrast haben und mit ihrer hier beschriebenen Vorgehensweise auf Dauer aber nicht glücklich werden. Allein das ist schon ätzend, da einmal pro Woche die gesamte Postfiliale mit diesen Zetteln vollgemüllt ist!!!

Letztens kam ich zu einem genervten Kaffee-Partner-Kunde, der mir nach dem Gespräch sofort zugesagt hat ohne Vertrag, so kann dieser immer sagen: Geht mal auf die Kaffee-Partner-Homepage! Die bauen in Wallenhorst Stammsitz ersteinmal eine riesige, neue, pompöse Firmenzentrale, lassen in Wallenhorst Kaffeekreisel bauen und räumen obendrauf noch einen Landesinnovationspreis ab. Servus…hätte da mal eine frage…wie kommt man den jetzt aus diesem tollen vertrag raus…. Vielleicht hast du ja noch Glück und der Zeitraum zwischen deiner Unterschrift und dem Widerruf hat die vier Wochen noch nicht überschritten — wenn ja — keine Chance.

Nun ist das Kind in den Brunnen gefallen und du hast eine Maschine für die kommenden 5 Jahre am Hacken und max. Daher verstehe ich jetzt nicht ganz was dein Beitrag mit dem Erfahrungsaustasch gefrusteter KP Kunden oder ähnlich arbeitenden Unternehmen zu tun hat. In diesem Falle riecht es nach enormer Eigenwerbung. Besser gehts allemal — das wissen alle anderen selbst — denn auch ich habe eine Automatenfirma und kann nur sagen — zufriedene Kunden auch einige von KP.

Gebe Dir einen Tipp: Will hier keine heimliche Werbung machen, aber ich denke da ist hier jedem mit geholfen…könnt mich hier fragen, gebe gerne Auskunft.

Der Vertrag ist rechtlich korrekt und beinhaltet kein Widerruf. Auch kommt das sogenannte Haustürgeschäft nicht zum tragen, da wir alle als gewerbliche Kunden unterschrieben haben. Ich habe ja auch so einen Vertrag unterschrieben. Ich hatte wie du in meinen Blog vom Leider lies sich dies bis dato anhand von Videoaufzeichnungen nicht belegen.

Nun wertet mein Anwalt die Tonaufzeichnungen aus. Was können wir lernen?? Ich habe alle meine selbständigen Bekannten über Kaffee Partner informiert. Die werden den Namen in Erinnerung behalten und sicherlich eine andere Entscheidung treffen als ich. Habe schon über eine Kettenmail nachgedacht, diese werden aber heutzutage mit Witzmails verwechselt oder als SPAM in den Papierkorb verschoben und somit kaum beachtet. Abgesehen von der evtl. Aber ein persönliches Fax, Telefongespräch beugt schon vor!

Schätzelein — das ist ja der Hammer — das grenzt ja an Wucher — ach was sag ich da — das ist ja Abzocke hoch 10 … und wenn Du Dir da so sicher bist das da was anderes im Vertrag stand musst Du doch ne Kopie gemacht haben — auch wenn Du die Unterlagen später zugeschickt bekommst — Vertrauen ist gut — Kontrolle besser …. Das Ding mit der Tassenabrechnung — sehr übel… Hast Du denn mal nachgerechnet ob bei euch wirklich so viel Kaffee getrunken wird??

Selbst wenn Du — wie hier mal schlau gesagt wurde — das Gerät in die Ecke stellst und es nicht benutzt — musst Du das Geld bezahlen — ob Du willst oder nicht… das ist böse — sehr sehr böse ….

Nun denn — das ist Lehrgeld welches du dein Leben nicht vergessen. Und ich denke das war auch die letzte Maschine die Du genommen hast — und in Zukunft wirst Du wahrscheinlich den Kaffee wieder auf die Traditionelle Art kochen…. Hallo Sven, vielleicht hilft Dir die Firma Wurlitzer. Ich meine aber, dass Du in jedem Fall eine Lizenz für den Betrieb brauchst. Und Du musst natürlich einen Automaten haben, der den Vorschriften des Jugendschutzes genügt. Also in jedem Fall bei gebrauchten Geräten schauen, ob dort ein entsprechender Schutz ist.

Zur Zeit bekommt man viele Geräte zu einem unglaublich günstigen Preis, aber das Nachrüsten einer Altersbarriere ist sehr teuer. Von daher würde ich eher zu einem Neugerät raten. Es geht um die Firma Autohaus Hittfeld in Hamburg. Ich habe dort einen Opel Astra 1. Das Fahrzeug ist Nun ist das ABS, Bremse??? Ich habe die Firma aufgefordert — allerdings nicht schriftlich — den Fehler zu reparieren. Als ich das Auto abholen wollte, sollte ich 2.

Ich habe mich geweigert. Nun hat man mir den Vertrag nochmal gezeigt. Da war ganz klein geschrieben, dass ich den Wagen vom Vorbesitzer direkt gekauft habe und das Autohaus Hittfeld nur als Vermittler aufgetreten ist. Und als Vermittler haben sie die Gewährleistung wirksam ausgeschlossen.

Ich war nun schon bei einem Anwalt und der hat mir gesagt, dass das zwar unseriös ist aber rechtlich nicht zu beanstanden. Anderenfalls würden sie mir den Wagen nicht wiedergeben. Sie haben doch auch mal erfolgreich die Firma Kaffee Partner in die Knie gezwungen.

Haben sie Tipps, was ich im Internet machen muss, um die Firma Hittfeld dazu zu bringen, mir mein Auto zu geben, ohne das ich die Reparaturkosten zahlen muss? Ich bin völlig verzweifelt, weil ich das Geld nicht habe aber auf das Auto angewiesen bin. Ich will Ihnen da keine falschen Hoffnungen machen. Die wichtigste Regel ist: Machen Sie das Unternehmen nicht schlechter, als es ist.

Schildern Sie also immer nur objektiv was Sache war, wie Sie das empfinden. Das Unternehmen hat also nicht betrogen, aber Sie können sich durchaus betrogen fühlen und das dann auch öffentlich sagen. Gehen Sie immer davon aus, dass Sie mit einer Veröffentlichung nicht nur sich helfen wollen, sondern v. Also müssen Sie sich dort zu Wort melden, wo andere Kunden des Unternehmens auch aktiv sind: Vielleicht gibt es ein einflussreiches regionales Forum?

Am schnellsten findet man interessante Seiten, in dem man in Google nach Seiten sucht, die schlechte Erfahrungen zu Autohäusern beinhalten. Suchen Sie mal z. Lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf. Gut ist es natürlich, wenn Sie Ihre Erfahrung an einer zentralen Stelle ausführlich hinterlassen können und dann alle weiteren Kommentare auf diese zentrale Aussage verlinken können. Bei mir war das hier mein Blog. Aber ein ausführlicher Kommentar auf ciao.

Doch sollten Ihre Kommentare niemals mehr als einen Link enthalten, da man sonst sehr schnell in automatisierte Spam-Filter gerät. Bei einer eigenen Web Site oder einem eigenen Blog ist vieles leichter, da man dann suchmaschinenoptimiert formulieren kann: Es ist Ihr gutes Recht als Verbraucherin, ihre Erfahrungen öffentlich zu machen.

Aber überlegen Sie sich vorher gut, ob Sie wirklich das Autohaus verantwortlich machen wollen. Ich kann das nicht einschätzen. Handeln Sie immer so, dass Sie nicht Rache oder ihren eigenen Vorteil im Fokus haben, sondern wirklich Hilfe für andere: So geht es ja vielen hier in diesem Blog-Posting. Öffentlichkeit dient immer der Erfahrung anderer.

Dafür partizipiert man auch von den Erfahrungen anderer im Internet. Ich sage dies hier auch deshalb, weil ich Ihnen keine falschen Hoffnungen machen will, dass Sie das Geld zurückbekommen oder sparen können. Aber ich will Ihnen und allen anderen gerne Mut machen andere vor der Wiederholung eigener Fehler zu warnen. Wenn dabei für Sie letztlich doch etwas herausspringt: Leider entscheiden sich viel zu wenig Leute einfach mal vor dem Geschäftsabschluss ins Netzt zu schauen.

Finger weg von Kaffeepartner… Diese Firma ist mehr als nur unseriös.. Also ganz kurz, die Maschine ist überteuert, meist nicht einmal neu, ewig lange Vertragsverpflichtung …. Die Maschine wurde angeschafft damit die Angestellten 10 in den Pausen ein Getränk zu sich nehmen können, aber der schmeckt ja nicht mal…. Also Raten nicht bezahlen, KP schickt Zwangsvollstrecker.. Anwälte wittern ihre Chancen, obwohl sowenig Prozesse gegb diese Firma gewonnen wurden.

Also wurde auch dieser Prozess nicht gewonnen. Hallo Sasa, zäum doch mal das Pferd von hinten auf. Vielleicht passt da ja was davon? Es sei denn, Du hältst deine Kunden auch an den vereinbarten Laufzeiten fest.

Dann bliebe ja nur noch, dass das Produkt Mängel hat. Ansonsten muss ein Rücktrittsrecht vereinbart sein. Widerrufsrechte kennt das deutsche Recht nur als Schutzmechanismen für Verbraucher. Aber dann frage ich mich immer, zu Recht? Lässt mich mein Fitnessstudiobetreiber aus dem Vertrag, nur weil ich keinen Bock oder kein Geld mehr habe? Ich glaube eher nicht. Nun sind das natürlich in der Regel nur 2 Jahre und nicht 66 Monate.

Nun gehe ich her und sage, für das neue Jahr habe ich mir fest vorgenommen, 2x in der Woche Sport zu machen. Schaffe ich jetzt aber aus diversen Gründen nicht. Ich möchte vorzeitig kündigen. Der lacht sich tot! Der gleiche Typ jammert aber rum, wenn er aus nicht mehr passenden Verträgen nicht rauskommt. Wie passt das zusammen. Ich denke, man sollte nur die Kulanz verlangen, die man selber bereit ist zu geben!

Noch mal kurz zum mitschreiben. Tausende Kunden von Kaffeepartner sind Verträge aufgedrückt wurden, wo wesentliche Inhalte verschwiegen wurden oder hinterher verleugnet wurden. Und zum Thema Kulanz… Wenn eine Maschine laufend defekt ist, erfüllt Sie für mich nicht den Zweck, weshalb ich den Vertrag geschlossen habe.

Das Bügeleisen bringe ich wenn es nicht funktioniert in den Laden zurück, und habe dann meistens die Wahl vom Vertrag zurückzutreten, also das Geld zurückzubekommen.

Wenn mir ein Vertreter einen Vertrag unterschiebt, wo die Maschine nicht die Leistung bringt die mir vorher zugesichert wurde, fehlen der Ware zugesicherte Eigenschaften, welche den Vertrag eigendlich nichtig machen. Meiner Meinung nach sollte es eine Selbstverständlichkeit sein einem Unternehmen einer Sonderkündigungsrecht einzuräumen für den Fall der Betriebsaufgabe, und seriöse Firmen tuen das auch.

Vielleicht arbeitest Du ja auch schon da. Ich meine, wenn Du Dir die Beiträge mal durchgelesen hast, es geht immer nach dem selben Schema… Und glaub mir ich beschäftige mich schon einige Zeit damit, es sind tausende. Sollen die sich alle getäuscht haben??? Ja alle haben den Fehler gemacht, das sie zu gutgläubig waren… Aber hier ist beschrieben wurden, das man vom Rücktrittsrecht gebrauch machen wollte, was Kaffeepartner nicht zählt???

Soll das eine Seriöse Firma sein??? Das denke ich ja wohl nicht. Und ich denke nicht das wir jetzt zu den tausenden hier sagen sollten das sie zu doof sind. Genau diese Unternehmer würden ihren Kunden nämlich diese Kulanz einräumen, weil nur zufriedene Kunden wiederkommen. Ich wollte halt nur meinen Kunden etwas anbieten,Preisgünstiger, neija also was ich sagen wollte, dieser verkäuft ja nocht nicht mal die 45 Tassen Kaffe am Tag, wie soll ich das machen. Da wir ja auch nicht wissen wie das Produkt von unseren Kunden angenommen wird.

Doch der Vertreter meinte nur: Die Kaffemaschinen hat ja noch ein Zählwerk um die Tassen anzahl genau abzurechnen…klingt ja auch gut…nur die wirklichkeit sieht halt anders aus…. Wie gesagt, meine Frau hat diese Angelegenheit weitergesendet…hättes du vielleicht noch ein bissl was an Information über diese Seriöse Firma. Ob mir das auch passiert? Wenn ich Geld wie Dreck hätte, würde ich mir Verträge auch nicht mehr durchlesen und mal eben eine Maschine für mehrere Tausend Euro kaufen.

Habe ich aber nicht. Ein berühmter Mann hat mal gesagt: Ich muss daher auch aus den Fehlern anderer lernen! Vorsicht walten lassen muss. Hallo Sasa, und wenn 30 Vertreter zeitgleich auf der Matte gestanden hätten: Wer kann mir etwas zu Cafe Bar sagen, zumal die Automatentechnik fast gleich ist — aber der Verkaufspreis sehr sehr günstig. Es gibt negative Berichte im Netz aber sehr unspezifiziert.

Schau mal bei inlife. Da gibt es in einem Kaffeeblog was. Hallo Herr Kausch, auch ich habe leider einen Vertrag mit der Fa. Dies war am Ausliefertermin war voraussichtlich der Ich hatte gleich nachdem ich unterzeichnet hatte, ein schlechtes Gefühl und hab mir erst mal den Vertrag genauer angesehen. Die Kosten die einen da entstehen sind so verschleiert, dass man erst wenn man Ruhe hat darauf kommt um was für eine Summe es sich handelt.

Jetzt kommt die Fa. Die Maschine habe ich, wohlgemerkt noch nicht da. Ich habe den Vertreter gesagt, der Gewerbeschein ist in einen von 15 Aktenkartons verpackt. Ich habe keine Zeit die zu durchsuchen. Also sendete ich ihnen die Gewerbeummeldung. Die hat ihnen aber nicht gereicht. Denn zwischenzeitlich habe ich mich ja auch im Internet schlau gemacht und mitbekommen, welche Methoden da angewandt werden. Da meinte er, man findet nichts über mich und mein Geschäft.

Ich sagte zu ihm, dass ich ja wohl auch nicht die Siemens AG bin. Sondern ein kleines Blumengeschäft mit 2 Mitarbeitern. Ich sagte zu dem Vertr. So einfach geht das nicht meinte der Vetr. Und ich sagte doch, denn in den Geschäftsbedingen steht nichts von einer Sicherheitsleistung oder dem aushändigen des Gewerbescheins und der Liefertermin wurde auch nicht eingehalten. Kaffee-P hat sich an ihre eigenen Geschäftsbedingung nicht gehalten und somit ist für mich der Vertrag aufzulösen.

Der Vertreter dampfte daraufhin ab. Ich ging zum Anwalt, der meinte dass man evtl wegen Wucher gegen die Fa. Hat schon jemand die Fa. Oder wäre es sinnvoller wegen Vertragsbruch. Mein Anwalt hatte schon mal gegen diese Fa. Das ging mit einem Vergleich aus. Ich bitte um Hilfe. Vielen Dank im Voraus Martina.

Ich wollte in meiner tiefsten Verzwieflung mein Schicksal hinnehmen und die Abbnahme der Durch deine Veröffentlichungen habe ich wieder Mut gefasst und werde mit aller Kraft gegen diese Druckerfirma gerichtlich vorgehen, obwohl ich nicht so guten Chancen sehe. Bei dem Gespräch haben sie mich arglistisg getäutsch und mich richtig vorgeführt.

Da ich an dem Tag in meiner kleinen Firma ziemlich viel zu tun hatte und öfters aus dem Gespräch raus musste, haben sie mich eine sog. Am Ende des Gespräches, als ich wieder wegen einem Kunden aus dem Gespräch raus musste, hat mich einer der Vertreter gefragt, ob er vom Büro aus seinen Bericht faxen dürfe.

Klar, jeder kann sagen, du bist ja volljährig und bei deinen Sinnen, hättest du das nich machen müssen. Aber diese Praxis ist meiner Meinung nach nur von Taschendieben und ähnliches zu erwarten. Es wurde wohwollend zugestimmt, mit der Gewissheit, die sog. Vereinbarung schon gefaxt und als Vertrag bei denen eingegangen ist. Kurze Rede, langer Sinn: Ich sagte dann nach dem Feiertag in Hessen ist Fronleichnam ein Feiertag. Und hierbei ist es eine arglistische Täuschung. Was so anfängt, kann ganz schlimm enden.

Ich kann mir die Beschwerden der Beschädigten schon ausmalen und so stehen mir die Haare zu Berge. Noch ein Wort zu einigen -als käuflich verdächtige- Befürworter. Es gibt einige Damen, die überall im Internet mit den selben Kommentaren für diese Betrügerfirma werben. Entweder ist die Bezahlung so schlecht oder die Verfasserin gehört in einer Sonderschule für Internetkommunikation. Es gibt einen tabellarischen LobLauf, die sie für alle Projekte, die sie wirbt- wohl bemekrt sie hat noch nie was schlechtes getestet????

Einfach gestrickt, zu durhcschaeun, dass es sich um Werbung handelt. Aber wir, die anderen Beschädigten haben können sowas nicht machen und verfügen auch nicht seine Möglichkeiten.

Wenn man versucht an dem Vertrag, Bestellung etc. Vorsicht, spätestens da muss man auch eine zweite Person als Zeuge dazu nehmen oder den einen aus der Verhandlung ausschliessen mein Tipp im nachhinein: Nach deinem Beitrag gehe ich davon aus, dass Du Dich nicht anwaltlich vertreten lassen hast. Dann ist aber auch die Niederlage vor Gericht nicht schwer zu verstehen. Du hättest juristischen Beistand in Anspruch nehmen sollen. Hat jemand vielleicht mal etwas von Fremdherstellern gehört, die passende Kapseln anbieten?

Der Geschmack sollte natürlich schon gut sein. Ich sage schon mal Danke! Falls es vielleicht doch jemandem helfen sollte, ich mach mir morgen mal die Arbeit und stelle den Schriftverkehr der Anwälte nach der Gerichtsverhandlung hier in den Blog.

Hab ihn jetzt leider nicht zur Hand. Sieh Dir doch mal das hier an — habe ich bei ebay gefunden — sind zwar etwas teurer — aber Du hast etwas länger was von.

Ich werde morgen mal rumfragen, wieviele Kollegen eine nachfüllbare Kapsel wollen und dann ersteigern. Ich kann mir zwar vorstellen, dass das nicht so viele sein werden, weil es ja doch mit etwas Aufwand verbunden ist. Der ein oder andere will sich vielleicht auch nicht geizig vorkommen oder so einen Eindruck machen wollen. Ich finde die Dinger allerdings super. Aluminiumverarbeitung ist ja nun nicht gerade energiesparend.

Noch eine andere Frage: Einen Espresso-Kaffee in ganzen Bohnen habe ich schon ins Auge gefasst. Welchen Malgrad muss man dann aber nehmen? Oder muss man das im Verfahren über Versuch und Irrtum herausfinden?

Ist er zu schwach — machen wir den Mahlgrad etwas feiner — ist er zu stark etwas gröber. Bei einigen Geräten stellt man das zusätzlich über die Grammzahl im Gerät ein. Und — der Kaffee — das ist ein sehr entscheidener Punkt. Hallo Fan, ich habe jetzt so eine billige Mühle von Tchibo für das Mahlen.

Heute morgen habe ich auch schon 20 Kapseln bei ebay geordert. Ich halte Dich auf dem Laufenden! Ab sofort werden im Outlet von Nespresso in Hamburg keine Kapseln mehr günstiger verkauft. Das wollte Nespresso dann wohl doch nicht mehr … Schade, schade, schade! Hallo zusammen, es war das Jahr , das Jahr der Wirtschaftskrise und ein Vertriebler suchte eine seriösen Job mit dem er seine Familie ernähren kann. Marktführer, motiviertes Team, Marketingunterstützung, Firmenfahrzeug zur priv.

Vorstellungsgespräch in einem Hotel, 2. Runde in Wallenhorst — dort sofort ein Arbeitsvertrag, bald der erste Tag zur Schulung in Wallenhorst.. Selbständige die die Krise erwischt hat. Alle Visionen und Hoffnungen, Alle hatten viele Versprechen die in der Wirtschaft nicht ungewöhnlich sind…. Psychoterror…Leitfaden auswendig lernen, Gehirnwäsche, Abends Leitfaden lernen, durchspielen, Diktiergerät…genaue Wortwahl beachten — aber wo bleibe ich, meine Persönlichkeit, ich als Mensch, als Vetriebler…..

Dann arbeitslos mit Euro Gehalt…wieviel Stütze bekomme ich dann???? Sie müssen mehr machen, mehr Kontakte, einer unterschreibt schon, seien Sie nicht so weich zu Denen!

Neue Jobsuche neben dem Coffeemat Tag von 6 — 21 Uhr, man sucht nach einen neuen Job, das ist nicht richtig was man macht, wie lange geht das noch gut?? Nur noch einer dabei aus dem Team, 2 Schulungen sind zwischenzeitlich schon wieder gelaufen…lauter Neue, ca. Miete zahlen, überleben, Kaffeepartener coffeemat hat genug Kohle!!!

Endlich ein neuer Job — Ausstieg aus der Drückerkolonne — schlechtes Gewissen wegen den untergejubelten Verträgen…. Coffeemat ist da, wollen das Auto abholen weil man nicht Klinken puzten ist….

Da kommt niemand einfach so raus, der ist sicher!!! Und wenn es nicht die schwierigen Zeiten sind, dann ist es eben ein Ex-Kollege, der Horrormärchen erzählt, keinen Mantel anziehen darf und sich nur einen dünnen Anzug leisten kann. Natürlich ist er von Anfang an schlecht behandelt worden und wir, die noch dabei sind, sind einfach devot.

Anders kann es sich ein Typ wie Du nicht erklären, dass er es nicht schafft, andere aber schon. Ich habe keine Lust, mir Deine Ausführungen nochmal durchzulesen, ich glaube aber, nur wenige Sätze gelesen zu haben, die keinen Rechtschreibfehler enthielten.

Vielleicht hat es ja auch andere Ursachen, dass Du es nicht geschafft hast? Jetzt nach einem Jahr bekamen wir für den Filterkartuschenwechsel eine saftige Rechnung von über Nachfrage,was das soll, wurde uns ca. Auf meine Bitte, uns aus dem Vertag vorzeitig zu entlassen, da auch der Kaffeeverbrauch die monatliche Leasing-Rate nicht mehr deckt, war man in keiner Weise entgegenkommend.

Diese Firma betreibt reine Abzockerei. Wer ähnliche Erfahrungen hat oder irgendwie aus dem Vertrag gekommen ist, sollte mir schreiben. Bzw, könnten Sie mijamomu meine E-mail adresse zukommen lassen.

Ich bin noch dort beschäftigt, laufendes Verfahren, daher meine Anonymität. Aber ich habe zB Anweisungen erhalten, gezielt Kunden nicht auf fehler oder Missverständnisse hinzuweisen, wenn dadurch der Abschluss gefährdet ist. Unterschrift, faxen und weg. Warum faxen beim Kunden?

Nicht etwa, um ein Gerät zu reservieren, das geht gar nicht. Nein-liegt das Fax in Wallenhorst ist der Auftrag angenommen und es gibt kein Rücktrittsrecht mehr. Vertrag kündigen, weil das Geschäft nicht mehr existiert? Geht nur bei Insolvenz angeblich. Eigene Mitarbeiter werden nur gefördert, wenn der Umsatz stimmt. Steht nirgendwo, aber wer nicht mindestens Wer das Lied von KP mitsingt, kriegt die Ringeltauben. Also liebe neue Mitarbeiter: Macht im Jahresmittel keine Schulungen gibt es dann auch keine, wenn man nicht spurt.

Vertrauliche Worte im privaten Gespräch werden direkt an die Vorgesetzten gemeldet, gern auch aus dem Zusammenhang gerissen. Ist also nur ein Job zB für ehemalige Zeitschriftenwerber, denen Stornoquote oder sogar Hausverbote egal sind.

Die Verträge kosten am Ende richtig Geld, Beispiel gefällig? Der kleine mulitbona kostet bei kauf laut liste unter 5. Das ist dann der Servicevertrag, kostet nochmal 10 cents pro Tasse zusätzlich. Die Reinigung ist sehr aufwändig, vor allem bei den Filterautomaten. Es gibt keine Anzeigen, wenn zB ein Vorratsbehälter leer ist.

Das heisst, ich werfe zB 50 Cents für einen Kakao ein und kriege nur heisses Wasser, weil das Pulver leer ist. Geld ist weg, Getränk ist gezählt. Verbraucht ein Kunde -auch darum- mehr als geplant, kommt die Nachberechnung oder der Vorschlag einer Flatrate, unabhängig vom Verbrauch. Das ist dann ein Leasingvertrag. Und die Benutzervereinbarung läuft ja 6 Monate länger, also spart man richtig wobei nie 66 Monate, sondern immer nur 5 Jahre genannt werden, aber wer liest Verträge schon richtig.

Wird der Vertrag erklärt, geht man so wird es geschult nur auf die Besonderheiten ein, die der Kunde drin haben wollte. So überliest man das Kleingedruckte. So verfährt man auch mit den Mitarbeitern, in den Verträgen finden sich dann auf einmal Klauseln, die ein Anwalt sicher gestrichen hätte.

Und tatsächlich, die Abwanderungsrate ist enorm, aber jeder, der 2 Arme hat, wird eingestellt. Dann doch lieber ohne Arbeit, aber dafür ehrlich, gesund und ohne Angst, mal einem Kunden auf der Strasse zu begegnen. Aber in über 20 Jahren Vertrieb hab ich nie einen mieseren Arbeitgeber getroffen, keine Firma ist so unseriös mit Kunden umgegangen wie Kaffee Partner.

Und wer demnächst mal nach Osnabrück fährt, sieht, wie erfolgreich die dennoch sind, denn der Neubau dort ist von den Kunden und Mitarbeitern bezahlt worden. Es bringt als einiges. Wir sind mittlerweile beim Anwalt und wie es gegenwärtig aussieht läuft das Ganze auf einen Rechtsstreit hinaus. Da wir soviel Fakten wie möglich sammeln wollen habe ich eine Bitte. Könnten Sie bitte meine mail Adresse an Martina und h. Ich war zwar nicht bei KP aber dafür bei Melitta. Ich habe meine Kündigung unter dem Weihnachtsbaum liegen.

Meine Familie weis noch nichts davon. Unser toller Betriebsrat hat mich voll hängen lassen. Ich habe den Dienstwagen nicht auf direktem Weg von Kunde zu Kunde bewegt. Ich habe privat Dinge eingekauft weil ich zwischen zwei Kundenterminen noch Zeit hatte. Ich wusst ja nicht dass wir alle per gps überwacht wurden. Und der sch… Betriebsrat hat damit kein Problem. Ich hatte auch schon mal ein Personalgespräch wegen meiner Aquiese. Direkt in der Wirtschaftskrise.

Natürlich kauft einem da keiner was ab. Das hat auch nichts mit mangelnder Leistungsbereitschaft zu tun. Aber jetzt ist es die zweite Verfehlung. Ich war auch schon beim Anwalt. Ich will auch gar nicht mehr zurück. Nur noch eine satte Abfindung. Die sollen richtig bluten.

Also ich kann jeden Vertriebler nur warnen, geht auf keinen Fall zu Melitta und wenn doch verlasst euch nicht auf den BR dann seit ihr verlassen!!! Bleib bei der Wahrheit!!! Keiner wird bei Melitta gefeuert, weil er sich in der Zeit zwischen zwei Kundenterminen etwas beim Bäcker kauft.

Man wird gefeuert, wenn man wiederholt Kundentermine nicht einhält. Dieses Gespräch hatten viele unserer Kollegen, ich auch.

Ich wurde gefragt, wie es mit der Akquise läuft und ob man trotz der geringeren Verkäufe in der Krise zurechtkommt. Da kann ich dann auch nur Ulli zustimmen. Es sind immer die Mitarbeiter, die es nicht schaffen, an deren Unglück dann alle anderen Schuld sind. Wenn es nicht der Arbeitgeber ist, dann der Betriebsrat oder die Kollegen, die selbstverständlich nur deshalb erfolgreich sind, weil sie dem Chef schmeicheln.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall mehr Glück bei deinem nächsten Arbeitgeber. Würden Sie bitte meine email an diese weiterleiten, damit Armin und h. Hat jemand schon Erfahrung mit der Illy X7 die von denen vertrieben wird? Ich schwanke zwischen der Nespresso und der Illy. Die Illy sieht halt ziemlich cool aus. Frage ist, schmeckt der Kaffee. Leider konnte ich bisher nur den Nespresso bei einem Freund verkosten, deswegen wäre ich für einen Tipp dankbar.

Die Kosten liegen für den Kaffee ungefähr bei denen der Nespressokapseln. Das wäre für mich also kein Argument. Der Kaffee sollte wenigstens gleich gut schmecken, dann würde nämlich das Design den Ausschlag geben.

Ich würde die Maschine gerne noch vor Weihnachten ordern, für kurzfristige Infos wäre ich dankbar. Fast ein Jahr lang habe ich vor dem Landgericht Hamburg versucht, mich gegen die Klage von Kaffee Partner zur Wehr zu setzen und den Vertrag anzufechten.

Das Gericht war letztlich der Auffassung, ich müsse alle Kosten tragen — eine objektive Würdigung aller Fakten hat aus meiner Sicht seitens des Gerichts nicht stattgefunden. Und die Geschichte ist noch lange nicht zu Ende. Bisher habe ich nach dem Gerichtsprozess weit über 4. Bei mir läuft alles über meinen Anwalt — und der hat ordentlich zu tun. Von den radikalen Methoden des Vertriebs bin ich ebenfalls überzeugt. Vor Gericht wurde von dem Vertreter der Firma sogar ohne zu Zucken gelogen.

Nur leider konnte ich das nicht beweisen. Mich hat das ganze nicht nur Geld, sondern auch viel Nerven gekostet. Mal sehen, wann die Maschine nun geliefert wird. Sieht nicht nur verdammt gut aus, sondern macht auch noch richtig guten Espresso. Ich bestelle übrigens bei http: Ich hoffe, einen Link darf man hier posten? Man sollte sie schon deshalb kaufen, weil Nespresso einfach jeder hat.

Das ist eine Standardantwort, wie die Zentrale sie vorgibt. Es kommt sofort dann die Frage, warum man denn ein Gewerbe startet und davon ausgeht, es klappt nicht…alles reine Verkaufsrethorik. Aber mal im Ernst…2 Geschäftspartner vereinbaren einen Vertrag, einer von beiden hat irgendwann keine Lust mehr egal, warum ….

Ne, so geht das nicht. Mein Kunde kann weiterzahlen oder das Gerät auslösen. Und kein Vertriebler wird sich auf Seiten des Kunden stellen…dann wär die Provision weg. Sorry, aber wie es aussieht, hast du für die Restlaufzeit einen Automaten für zuhause, weil es egal ist, wo der steht……musst KP aber informieren, wenn der Standort ein anderer ist. Einen Tipp vielleicht noch…ruf im Rahmen der Gewährleistung jede Woche einen Techniker, vielleicht verlieren die die Lust, wenn die Kosten zu hoch werden.

Aber pass auf, dass man Dir nix Böses nachweisen kann. Ja,ja, die wollen das gerät abholen sicherstellen wie sie das nennen und wir sollen trotzdem weiterzahlen!? Quintus, dazu kann ich nichts sagen. Ist schon etwas bezahlt worden? An die Benutzervereinbarung muss sich auch Kaffee-Partner halten. Wenn die davon ausgehen, dass nicht bezahlt wird, sichern die natürlich ihr Eigentum.

Ob es rechtens ist, dieses Eigentum einzuziehen und weiter Zahlung zu fordern, würde ich verneinen, bin aber kein Jurist. Ich würde das auf jeden Fall von einem Anwalt prüfen lassen Beratungsgespräche sind ja kostenlos. Was stellt sich objektiv dar: Denn sie haben sich verpflichtet, das Gerät zum Gebrauch zu überlassen. Aber nochmal — schnell zum Anwalt. KP hat die Anwälte ja fast um die Ecke bei den ganzen Rechtstreitigkeiten, die die haben. Ich denke mal, unser Anwalt wird damit ganz und garnicht einverstanden sein und hier was machen können.

Qunitus, ich drück die Daumen. Aber ist schon dreist…. KP verweigert eine Leistung und will dafür noch Geld. Na ja, wenn man allein mal anschaut, wie die Eigentumsverhätlnisse dort mittlerweile sind…die Mehrheit gehört ja wohl einer Beteiligungsgesellschaft und erfahrungsgemäss wollen die keine Kaffeemaschinen verkaufen, sondern Profite machen. Also wird der ganze Laden mittelfristig zerschlagen und die Einzelteiler verkauft. Die Braut wird ja gerade geschmückt durch den Neubau in Osnabrück.

Wär auf jeden Fall auch für weitere Geschädigte interessant zu erfahren, was bei der Sache heraus kam. Werde gern sagen, wie die Sache ausging. Hier in Hannover kenne ich nämlich keinen Anwalt, der kostenlose Beratungsgespräche anbietet. Also, wenn es keine Umstände macht, würde ich mich gerne an Deinen Anwalt wenden.

Zumal mein Anwalt ein Fachanwalt für Arbeitsrecht ist — nicht für Vertragsrecht. Anders kenne ich es nicht.

Es wird ja kein Mandat erteilt. Zur Not holt man sich beim Amtsgericht einen Beratungsgutschein…. Jetzt war ich wieder beim Anwalt, mir einen Titel aus dem Vergleich besorgen und dann vollstrecken.

Die Ignoranten sitzen in Wallenhorst auf ihren hohen Stühlen und wissen noch gar nicht, dass ihnen der Ast schon lange abgesägt wurde. Unfähigkeit und Dreistigkeit pur — wann gibt es endlich Gesetze gegen Arbeitsplatzvernichter?

Dieser Herr Ost hat überhaupt keine Ahnung, was in seinem eigenen Laden abgeht…. Am liebsten würd ich den Gerichtsvollzieher begleiten…. Kaum einer von dort wird auf dem Arbeitsmarkt eine Chance haben.. Herr Kaus — gern können Sie meine Emailadresse weiter geben. Ich werde mich aber absichern müssen -wie auch immer- das kein versteckter KP-Anwalt dahinter steckt. Da denen der Baum brennt, arbeiten die mit allen Mitteln, die Feuer zu löschen.

Auch, in dem sie neue Brände legen. Maximal Jahre gebe ich dem jetzigen Konzern in seiner Form noch…. Ich wollte nur wissen, welcher Anwalt beim ersten Gespräch kostenlos berät. Ich habe jetzt auf einer Jura-Seite gefragt. Kostenlose Erstberatung gibt es nicht.

Den gibt es aber auch nur, wenn man alle möglichen Einkommensnachweise erbringt. Also meines Wissens nach, hast Du da einiges verwechselt. Unser Chef hat das damals recht schnell entschieden. War sich dann wieder unsicher und wollte das 1 Tag nach Vertragsunterzeichnung rückgängig machen. Danach haben die ganz schön Druck ausgeübt. Es kam dann noch mal einer raus und die haben was geändert. Bei der Präsentation hat der Milchkaffee wirklich gut geschmeckt.

Aber bnch einer Zeit hängt einem der Kaffee etc. Mir schmeckt er nicht mehr und ich wünsche mir wieder den guten alten Filterkaffee zurück. Ausschlaggebend für den Wechsel war ein dann vergünstigter Handyvertrag.

Wenn dies nicht möglich sein sollte, wollte ich mich aber keinen Fall verschlechtern. Ich habe dann den Wechsel beauftragt. Umschalttermin sollte der In den nächsten Wochen und Monaten wurden mir dann diverse Geschwindigkeiten schriftlich bestätigt und widerrufen. Zuletzt bekam ich am November zwei Schreiben.

R bedeutet bei der Telekom Rückfalloption. Ich habe mich dann erneut zum T-Punkt aufgemacht und mich dort erkundigt, welche Geschwindigkeit mich denn nun am Auskunft der besagten Mitarbeiterin: Das kann ich Ihnen auch nicht genau sagen, da müssen Sie schon bis zum Na toll, dachte ich.

Dann musst Du wohl von deinem Widerrufsrecht Gebrauch machen. Dann habe ich also fristlos gekündigt — aus wichtigem Grund. Meines Erachtens darf doch eine Widerrufsfrist nicht vor Bereitstellung des Anschlusses laufen oder? Und wie ist das, wenn man mehrere Schreiben erhalten hat, die alle etwasunterschiedliches bestätigen. Welches gilt dann, vor allem wenn zwei an einem Tag kommen?

Ich möchte jetzt unbedingt aus dem Vertrag. Kann man die Telekom irgendwie zwingen? Ich ärgere mich so über mich selbst, dass ich wegen ein paar Euros beim Handyvertrag sparen jetzt so einen Ärger habe.

Vielleicht hat ja jemand eine Idee oder hat schon erfolgreich gegen die Telekom gekämpft! Beide Seiten haben sich einen Tag vor der Verhandlung aussergerichtlich geeinigt, die Kanzlei von Kaffee-Partner, für die ich als Zeuge benannt war, hat mich darüber nicht informiert. Da keine Verhandlung war, bleibe ich auf meinen Fahrtkosten sitzen. Das kann ich sagen, weil ich ja selbst die Verhandlungen geführt habe.

Und dennoch verzichtet Kaffee Partner auf Geld! Laufzeit oder Kosten werden reduziert, beide Seiten machen Zugeständnisse. Warum macht ein Unternehmen so etwas? Weil ihnen das Wasser bis zum Hals steht. Entweder scheut man die Kosten oder die schlechte Publicity!

Ich selbst habe ein volles Bruttogehalt als Abfindung erhalten weil der vor Gericht vorgebrachte Kündigungsgrund erfunden und nicht beweisbar war , musste nur EINMAL anmahnen, dann wurde gezahlt. Die werden offenbar weich in Wallenhorst…. Hast du überhaupt eine Ahnung von dem was du da schreibst?

Gerichtskosten gehen ins Geld und machen das Gesamtergebnis extrem teuer. Schon mal daran gedacht, das der Kunde einen Rückzieher gemacht hat, um sich eben das zu sparen? Und dann vieleicht gerade aus dem Grund, und schliesslich warst du ja dabei, weil der Kunde einen Fehler gemacht hat und nicht Kaffee Partner?! Ich glaube wir werden bald wieder von dir hören, sobald dein neuer Arbeitgeber dir nicht mehr passt. Bleib am besten zu Hause, dann kannst du dich über die aktuelle Hartz4-Debatte aufregen!

Stephan kann es sein, dass du auch einer von den bezahlten Applaudierern bist, die KP hat, um das negative Image ein wenig zu bepudern? Gehörst Du zu denen, die an den Lippen ehemaliger Handwerker oder Möbelverkäufer hängen, die preisen, wie gut man verdient, wenn man nicht die ganze Wahrheit sagt? Woher kommen denn plötzlich die Mitteilungen s. Zuhause bleib ich nicht — ich bin wieder im echten, ehrlichen Vertrieb. Schade, dass ich nicht aussagen musste — hätte den Antragsgegner Kunden sicher interessiert, dass KP schult, nicht die Wahrheit zu sagen, bzw.

Wer ein solches Geschäftsgebahren für aufrichtig und lobenswert hält, wer mit Hausverboten bei Firmen klarkommt und gern für ein Unternehmen arbeitet, dass fast mehr negative als positive Seiten im Netz hat die positiven werden von KP lanciert, also gezielt veröffentlicht!!

Ich denke an eine Fusion der Kaffee-Sparte z. Viel Spass bei Deinen weiteren Einträgen — ich glaube aber, so richtig ernst nimmt Dich keiner hier. Danke Dir für Deine Ausführungen!

Firmensitze können verlegt werden…. Werden Statements hier eigentlich mal ganz gelesen UND verstanden oder wird einfach nur wild rumkommentiert???? Laufzeit von 24 oder 36 Monaten, das geht! Macht diese Termine aber immer nur mit einem Jogi von denen und holt Euch einen 2.

MItarbeiter von Euch dazu. Wenn die zu zweit auflaufen, schickt den 2. Es wird geschult, wieder zum Kunden zu fahren, den Zählerstand zu kontrollieren und auf jeden Fall den Vorschlag zu machen, auf Leasing zu wechseln. Dafür gibt es nämlich nochmal Provision. Leasing nur 2 oder 3 Jahre jedoch erhöht die monatliche Belastung spürbar.

Wenn die Getränke nicht verkauft werden und da schon ein gewisser Puffer drin ist, kann es eng werden. Unter dem Strich wird aber immer ein deutlicher fünfstelliger Betrag für das Einstiegsgerät heraus kommen. Egal, ob der längere Zeit monatlich eher gering oder kürzere Zeit mit höherer Belastung überwiesen wird. Dass mit dem Rauswerfen find ich grundsätzlich gut, da ja doch ab und zu mal ein so genannter Coach mitfährt, der entweder nur stumm dabei sitzt, oder aber den Kunden so dreht, dass der alles unterschreibt.

Sollte hier jemand Tips haben um aus den Vertrag heraus zu kommen, bitte immer gerne. Ich denke auch nicht, Sinn und Zweck dieses Bloggs war es, Tipps zu geben, wie vorschnelle Entscheidungen wieder wett gemacht werden können. Möglicherweise ist KP, und damit auch i-Punkt, milde gestimmt, um die Überhand nehmende negative Publicity zu dämpfen und löst einen Vertrag.

Aber mal ehrlich…warum sollte man, wenn man sich doch im Recht befindet, auf Geld verzichten??? Betrug vorliegen, kann man sicher was machen. Aber meist ist es doch so, dass dem Kunden bei Unterschrift nicht bewusst ist, was da tatsächlich auf ihn zukommt.

Aber das ist nicht strafbar oder ein Argument, einen Vertrag aufzulösen. Ich bin auch auf deren Masche reingefallen, wollte nur mal testen ob so etwas in meinem neuen Geschäft läuft. Habe immer vom Testen gesprochen. Das wäre kein Problem hat der Vertreter damals gesagt. Dann kam nach 8 Monaten noch der Betrag für Serviceleistungen dazu. Bereits während des Studiums hatte ich Gelegenheit, das erworbene Wissen in der Unternehmenspraxis anzuwenden und für weitere Karriereschritte zu nutzen.

Am wertvollsten waren für mich jene Inhalte, die ich sofort in die Praxis umsetzen konnte, wie beispielsweise Projekt-, Prozess — und Qualitätsmanagement, Personalentwicklung oder Führung und Ethik.

Der Austausch mit anderen Lehrgangsteilnehmern aus den verschiedensten Branchen war interessant und lehrreich und hinsichtlich Qualität und Kreativität von Vorteil. Das Arbeiten in Gruppen bot mir die Möglichkeit, neue Sichtweisen und Perspektiven kennenzulernen und vom Wissen der Anderen zu profitieren.

Der Master in Management war dafür ideal. In diesen Nachdenkpausen konnte ich viele neue Sichtweisen und Perspektiven kennen lernen. Von den erlernten Tools und Inhalten konnte ich in der Zwischenzeit einiges anwenden, vor allem im Bereich Controlling und Projektmanagement.

Beeindruckend für mich war, wie systematisch bestimmte Methoden wirken: Unabhängig vom Kontext erreicht man Ergebnisse. Er lieferte eine gute Mischung aus theoretischem Hintergrund und praktischer Anwendung und die Lerninhalte können in der Arbeitswelt direkt umgesetzt werden! Ich konnte meine Führungskompetenz erweitern und viele Beispiele optimal im Unternehmen in die Praxis umsetzen. Die Module deckten sowohl praxisorientierte Arbeiten als auch fundierte wissenschaftliche Inhalte ab.

Der Kurs hat diese Erwartungen vor allem Dank der hervorragenden Referenten erfüllt. Die kleine Anzahl der Studierenden hat interessante und konstruktive Diskussionen ermöglicht. Die einzelnen Ausführungen ermöglichen eine objektive Einschätzung der eigenen Fähigkeiten, gleichzeitig wurde aber auch Fachwissen vermittelt, das jeder individuell vertiefen und praktisch anwenden kann! Als Teil des Teams "Projektentwicklung" bei Gebr. Die Gruppenarbeiten waren aber sehr hilfreich, vor allem hatten wir Zeit über die Ergebnisse zu reden und Ansichten auszutauschen.

Jeder wurde gehört, der etwas zu sagen hatte. Dass Planung im Vorfeld ein grundlegend wichtiger Part ist und viel unnötigen Ärger und Korrekturen in der späteren Umsetzung ersparen kann, war sehr aufschlussreich. Besonders die erlernten Soft Skills waren von Nutzen. Die Arbeit an der Selbst- und Fremdeinschätzung war sehr spannend und die Gelegenheit in mehreren Aufgabenstellungen die Präsentations- und Moderationstechniken zu erproben war ebenfalls eine besonders spannend.

Hier war die Vertrautheit der kleinen Gruppe sehr unterstützend. Ich misse keine einzige Minute in diesem Lehrgang! Somit wird sichergestellt, dass Prozess- und Projektmanagement als Treiber für Innovation und Change gesehen und als integrierte Managementdisziplin im Unternehmen angewendet werden kann. In dieser Art ist das Angebot der SMBS einzigartig und wird durch die internationalen sowie die fachspezifischen Vertiefungsmodule noch verstärkt.

Gegen die Ausbildung spricht eigentlich nichts. Wesentlicher Grund dafür war der praxisorientierte Aufbau des berufsbegleitenden Programms: Anwendung des vermittelten Wissens in der täglichen Arbeit vom Dienstgeber positiv beurteilt werden. Dieser Zugang hat sich als absolut richtig und zielführend erwiesen.

Das erlernte aktuelle Wissen unterstützt mich heute in den unterschiedlichsten Bereichen, um Probleme oder Herausforderungen in der alltäglichen Arbeit besser lösen zu können. Auch die Unterstützung durch die Vortragenden habe ich als sehr positiv erlebt. Mit einigen Dozenten bin ich bis jetzt in Kontakt geblieben! Das hat mir gezeigt, dass man mit guter Zusammenarbeit in der Gruppe viel erreichen kann! Gerade Rechtsthemen sind für Geschäftsführung und Management wesentliche und nicht zu unterschätzende Rahmenbedingungen.

Ich kann aus eigener Erfahrung den Nutzen nur bestätigen. Zusätzlich zu unternehmensorientierten Rechtsthemen ist ein internationales Auslandsmodul integriert, das bei renommierten internationalen Kooperationspartnern — z. Neben Referenten der Universität Salzburg sind alle Vortragenden aus verwandten Wirtschaftsbereichen. Der echte Mehrwert steckt im erlernten Wissen.

Für meinen Karriereweg waren die Inhalte und die gesammelten Kontakte zu Vortragenden und Absolventen ein wesentlicher Motor. Gerade in Managementfunktionen sind diese Skills aus meiner Sicht unerlässlich. Den besten inhaltlichen und nachhaltigen Nutzen konnte ich aus den Themen Leadership, Qualitätsmanagement und Prozessmanagement schlagen.

Insgesamt habe ich meine Ziele durch den Lehrgang erreicht: Vor allem die Bestandteile des Malik Führungsrades sind gut umsetzbar und wirksam. Es werden Methoden und Werkzeuge vermittelt, die sofort wirksam in die Praxis umgesetzt werden können. Ich habe zudem einen sehr guten Überblick aus verschiedenen Blickwinkeln erhalten, sowie Inspiration für neue Handlungsweisen! Der Studiengang stellt eine Fülle von Techniken und Methoden zur Verfügung, um sowohl strategische als auch operative Aufgaben und Prozesse zu beschreiben, zu planen, zu organisieren, umzusetzen und zu evaluieren.

Mit einer verbesserten Kommunikation verbessert sich auch die Effizienz der direkten Arbeit. Das Lernen miteinander und voneinander wurde dadurch sehr spannend.

Dieses wechselseitige und interdisziplinäre Lernen und Lehren hat sich durch den gesamten Ausbildungsgang gezogen! Ein weiter Aspekt war die Malik-Methode kennen zu lernen. Die Gruppenarbeiten sind auch sehr zielführend, um das vorgetragene Wissen dann auch praktisch anwenden zu können und im Diskurs mit Kolleginnen aufzuarbeiten. Die Diskussion in der Gruppe und die bunt gemischten Studierenden aus unterschiedlichen Branchen und Bereichen waren ein besonderer Mehrwert.

Der Hauptnutzen aus der Ausbildung ergibt sich für mich in den psychologischen und pädagogischen Zusatzqualifikationen. Die Kombination aus psychodynamischen, systemischen und gruppendynamischen Techniken führt zu einem überaus wirkungsvollen und ganzheitlichen Beratungsansatz, welcher vor allem in der Arbeit mit Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen zielführend und sehr effektiv eingesetzt werden kann.

In diesem Bereich bin ich seit Jahren tätig und ich wollte mit der Ausbildung die Qualität meiner eigenen Arbeitsinhalte optimieren.

Zusätzlich fand ich den Themenbereich Prozessmanagement sehr interessant, weil diese Denkweise in meinem Umfeld noch nicht ausreichend etabliert ist. Diese beiden Themenkreise wurden im Rahmen des Studiums, speziell in der Spezialisierungsphase, sehr gut abgedeckt.

Speziell die Methoden und Tools des Projekt- und Prozessmanagements sind für meine Arbeit auf jeden Fall direkt anwendbar. Gallen waren hervorragend aufbereitet. Diese Inhalte sind auch am Intensivsten und Nachhaltigsten hängen geblieben. Der Erfahrungsaustausch und die Diskussionen waren auch einer der wesentlichen Eckpfeiler der Ausbildung. Ich persönlich habe davon sehr profitiert - besonders, weil alle hoch motiviert waren und bestrebt, möglichst viel aus dem Studium mitzunehmen.

Die Qualität der Arbeitskräfte wird dadurch auf alle Fälle enorm gesteigert! Zudem passte die Vertiefung Projekt- und Prozessmanagement perfekt zu meinem beruflichen Kontext. Und die Grundlagen der Malik Management Lehre, die ein wesentliches europäisches Management Modell darstellt, und der modulare Aufbau der Ausbildung haben mich dann vollends überzeugt. Zum einen durch das Arbeiten unter Druck und zum anderen durch die Doppelbelastung mit Arbeitsplatz und Ausbildung.

Besondere Highlights waren die Firmenbesuche und die Auslandsmodule — vor allem an den Universitäten in London und Washington. Aufgrund meiner Berufserfahrung konnte ich auch einen optimalen Mehrwert daraus ziehen. Nach jahrelanger Erfahrung als Netzwerktechnikerin wollte sich Maria Haipl beruflich umorientieren. Aufgrund ihrer beruflichen Erfahrungen in der Projektkoordination war schnell klar, dass auch künftig die Projektmanagement Branche angestrebt wird. Aber man findet wieder rein in diesen Rhythmus.

Vor allem hat mich beeindruckt, dass offensichtlich auch erfahrene Projektmanager, die in diesem Bereich schon sehr lange tätig sind, auch nicht immer auf alles eine Antwort haben und Neulinge mitunter intuitiv richtig handeln. Das Paket war dann ausschlaggebend dafür, dass ich heute nicht nur als Projektmitarbeiterin, sondern als Projektleiterin tätig bin. Und zwar nicht nur aufgrund der Qualität des Lehrgangs, sondern auch wegen der Erfahrungen, die man dabei macht und den Menschen, mit denen man sich austauschen kann.

Mein Lernerfolg und der persönliche Nutzen ist jedenfalls enorm hoch. Aus diesem Grund war für sie auch klar, die Chance einer Weiterbildung in diesem Bereich nutzen zu wollen. Inhalte liefert die Organisation selbst. Ich würde die Ausbildung empfehlen, um in der Wirtschaft am Ball zu bleiben und nicht hinterher zu laufen!

Die Wertschätzung und der Respekt sind nahezu täglich spürbar. Ich habe mich vom Vielredner zum Fragenden, vom konzeptlosen Problemübernehmer zum strukturierten Zuhörer entwickelt - ganz nach dem Motto: Probleme und Lösungen gehören dem Klienten. Oder wenn Fragen der Beziehungsfähigkeit und der Selbstreflektion genauso ein Thema sind, wie die Freude an der Mitarbeiterentwicklung. Die professionelle Meldung am Telefon habe ich bisher immer unterschätzt.

Es ist gut zu wissen, wie es sich anhört, wenn ich mich am Telefon melde und wie ich dabei auf den Anrufer wirke. Vor allem beim Klartextschreiben und bei den Präsentationstechniken wurden uns viele praxisorientierte Hinweise gegeben.

Hier war vor allem das Feedback der Gruppe und der Vortragenden sehr nützlich. Es tut richtig gut, mal zu hören was man eigentlich alles kann. Diesbezüglich war das Feedback der Gruppe auch sehr wertvoll! Als Geschäftsführer der "G9 Recovery Partners GmbH" wird Hans-Christian Kirchmeier tagtäglich mit den Herausforderungen einer Führungskraft konfrontiert und entschied sich deshalb für eine Weiterbildung, um sich diesen noch fachkundiger als bisher begegnen zu können.

Die zahlreichen Module im Ausland ermöglichten tiefe und authentische Einblicke in die Wirtschaft und Gesellschaft der jeweiligen Länder. Es ist hochinteressant mit den Menschen vor Ort zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen. Insbesondere wenn mit dem Programm Auslandsreisen verbunden sind. Der modulare Aufbau des Programms ermöglicht bei entsprechender Planung aber eine gute Integration in den Berufsalltag.

Die Erledigung der Vorarbeiten ist sehr empfehlenswert, da sie den Nutzen des Moduls deutlich erhöhen. Wir hatten die Gelegenheit zahlreiche Instrumente zur Strategieentwicklung einzusetzen. Auch die Gruppenmitglieder untereinander forderten sich gegenseitig: Das ergab zusätzliche Lerneffekte, da derartige Situationen auch im Berufsalltag immer wieder zu bewältigen sind.

Ich formuliere es daher so: Am beeindruckendsten war für mich die Fülle der beeindruckenden Erlebnisse. Insbesondere die internationale Ausrichtung mit Vortagenden auf höchstem Niveau auf der einen und Querdenkern auf der anderen Seite, machen die Ausbildung sehr wertvoll.

Die einzelnen Module konnten sehr konzentriert absolviert werden. Der Fokus lag damit während dr Studienzeit voll auf den Inhalten. Die restliche Zeit konnte man sich auf die Aufgaben des täglichen Arbeitslebens konzentrieren und das neu erworbene Wissen anwenden und testen. Einziger Nachteil, der für angehende Studierende anzuführen wäre: Als Qualitätsmanagerin hatte ich zwar innerhalb der Klinik eine gute Prozessübersicht, jedoch fehlte mir das Wissen, ein Unternehmen zu führen und externe Zusammenhänge zu verstehen.

Das Studium vermittelte mir genau diese fehlenden Aspekte. Der Referent hat mich begeistert. Dieses Thema kommt im Berufsalltag in der Klinik einfach viel zu kurz. Dabei wäre es gerade im Gesundheitswesen von besonderer Bedeutung. Ich meine damit nicht nur die Referenten sondern auch die Studierenden der verschiedenen Module.

Es haben sich Freundschaften entwickelt, die ich nicht missen möchte. Ich bleibe auch weiterhin mit meinen KommilitonInnen in Kontakt. Uns verbindet das Gefühl nach einem anstrengenden Tag weit nach Mitternacht für die kommende Klausur zu lernen. Die Mischung aus juristischem Wissen und betriebswirtschaftlichem Know-How haben meine Arbeitgeber stets überzeugt und begeistert und mir letztendlich den Karriereweg geebnet.

Als Personalistin sehe ich generell in Ausbildungen von MitarbeiterInnen immer eine win-win-Situation. Nicht nur der Arbeitnehmer profitiert von seinem Wissenszuwachs, auch der Arbeitgeber zieht seinen Nutzen daraus. Das ist ein wesentlicher Grund weshalb ich als Arbeitgeber eine derartige Ausbildung sehr gerne unterstützen würde! Gerade im Bereich des Gesundheitswesens ändern sich die Rahmenbedingungen so schnell, wie in fast keinem anderen Wirtschaftszweig.

Aus diesem Grund stellt für Michael Werner das Konzept des lebenslangen Lernens eine wichtige Grundlage dar und stellte ihn vor die Wahl eines Anbieters für eine Weiterbildung. Auch war sie mit meinen weiterhin bestehenden beruflichen Anforderungen in Einklang zu bringen. Das Thema Controlling hatte für mich persönlich eine besondere Relevanz. Daher habe ich in diesem Bereich auch meine Master Thesis geschrieben.

Doch die neugewonnenen Kontakte und Möglichkeiten zur Netzwerkbildung sind ebenfalls ein nicht zu unterschätzender Benefit. Denn die Betreuung ist perfekt und die vermittelten Inhalte sind sehr praxisorientiert. Hinzu kommen die positiven Fürsprachen von ehemaligen Absolventen.

Der Studienort in Salzburg war ebenso ein entscheidender Faktor, wie die gute zeitliche Einteilung der Kurse, die ein berufsbegleitendes Studium erst möglich machen. Strategic Management helfen bei vielen Entscheidungen im beruflichen Alltag. Für mich persönlich hervorzuheben sind die Module Gesamtwirtschaftliches Umfeld des Managements - da hier das Zusammenspiel zwischen Wirtschaft und Politik auf interessante Weise vermittelt wurde - und das Auslandsmodul in St.

Gallen am Malik Management Institut. Die Wirtschaft betrachte ich als Gesamtes und die Auswirkungen diverser Entscheidungen aus Politik und Wirtschaft lassen mich heute die Nachrichten anders wahrnehmen.

Arbeitslosenquoten, EU Rettungsschirme oder Krisen, wie derzeit in der Ukraine, sieht man dann mit anderen Augen und hinterfragt diese für sich. Unternehmerische Entscheidungen werden klarer, aber auch kritischer betrachtet. Während des Studiums selbst war für ihn besonders das Arbeitsklima im Team besonders beeindruckend: Ich würde als Arbeitgeber die Ausbildung unbedingt unterstützen!

Der Vorteil von Mitarbeitern, die das Ganze erkennen und verstehen können, liegt auf der Hand. Auch ich persönlich kann diese Ausbildung nur weiterempfehlen, da sie die wirtschaftliche und soziale Kompetenz erweitert und auch die Werkzeuge und das Wissen zu einer kompetenten Anwendung und Umsetzung verleiht.

Darüber hinaus wollte ich neue Impulse für meine berufliche Entwicklung bekommen. Rückblickend kann ich sagen, dass die gesetzten Ziele erreicht wurden. Dies ermöglichte es mir, mich während der Module auf das Studium zu konzentrieren. Da ich bereits in meinem Erststudium Betriebswirtschaft studiert habe, war für mich neben den Leadership- und Managementkompetenzen eines MBA-Studiums auch eine inhaltliche Vertiefung entscheidend.

In dieser Hinsicht stiftete das Studium zwei wesentliche Nutzenbeiträge: Zum einen rundeten die theoretischen Inhalte und Case-Studies in puncto Personalführung und Leadership meine bisherigen Berufserfahrungen ab, sodass ich für meine neue berufliche Aufgabe gut gerüstet war. Zum anderen führte die Vertiefung im Prozessmanagement und hier insbesondere auch die Arbeit an der Masterthesis zu einem sehr soliden Methoden-Knowhow.

Dies hilft mir heute die gestellten Anforderungen zu erfüllen und auch die perspektivische Weiterentwicklung konsequent voranzutreiben.

Da wir in meiner Einheit auch viele Projekte leiten, ist sicherlich auch das breite Grundverständnis zum Thema Projektmanagement in der täglichen Arbeit von Vorteil. Die organisatorische Umsetzung hat ebenso ein Lob verdient. Angefangen bei der Immatrikulation bis hin zur Abstimmung mit den anderen Hochschulen und sonstigen Organisationen, hat alles reibungslos funktioniert! Denn diese geblockte Form ist absolut gewinnbringend.

Hier kann man einen hohen Focus auf die Ausbildung legen und den Job etwas in den Hintergrund verdrängen. Ich habe schon einige Ausbildungen auf verschiedenen Instituten und Universitäten absolviert. Diese Modulwochen sind klar in den Top drei! Und in diesem Bereich wollte ich mich auch verbessern. Diese einzigartige Möglichkeit - an fünf internationalen Universtäten jeweils Präsenz Module zu besuchen - wurde von keiner andern Universität angeboten.

Es ist aber nicht der Titel, der die Beförderung bedingt: Es sind die Methoden und Techniken, die in der tagtäglichen Arbeit zur Anwendung gebracht werden, um international zu bestehen. Jeder einzelne Baustein fügt sich zu einem Teil des Ganzen zusammen und nur so konnte ich am Ende auch mit Gewissheit sagen - ich habe einen International Exekutive MBA erfolgreich abgeschlossen. Die Highlights waren aber natürlich die Besuche an den internationalen Fakultäten - ohne Ausnahme!

Wie bringe ich das ein, was ich unbedingt in der Arbeit sehen will? Wie akzeptiere ich die Ideen und Konzepte der Anderen? Wie bin ich Teil eines Ganzen und dennoch Führungskraft und Manager zugleich? Oder wenn keiner aufsteht und die Arbeit verlässt, bis der Schlusspunkt gesetzt ist - trotz heftiger Diskussionen und dem obligaten Versöhnungsdrink an der Hotelbar. Das sind Erinnerungen und sehr besondere Lernerfahrungen! Der Nutzen im Team zu arbeiten war für mich der wichtigste Teil des MBA - denn die Vielzahl der Erfahrungen der unterschiedlichen Studierenden ist ein Wissenspool den "man anzapfen muss".

Daher gibt es die "1-" das Minus ist die Auflage, weiterhin das Beste zu geben und immer nach Verbesserungen zu suchen und diese umzusetzen. Nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Alles Klasse - weiter so!

Zählbar sind für mich die neu erlernten Studien Inhalte, die internationale Erfahrung und die geistige Auffrischung, die man durch das Studium erfährt. Die Methoden und sozialen Kompetenzen, die während des Studiums in allen Bereichen gefordert und trainiert werden, sind in der beruflichen Welt täglich anwendbar. Das ist ein enormer Benefit! Vier Semester mit neuen Menschen so eng zusammen zu arbeiten schult die soziale Kompetenz auf eine ganz wunderbare Weise!

Wir gratulieren dazu sehr herzlich und wünschen Stephan Reiter alles Gute und viel Erfolg für seine neue Aufgabe! Oft lag ich nächtelang wach und reflektierte, was das mir Gesagte oder von mir Gehörte oder Wahrgenommene nun bedeuten könnte? Der Nutzen des MTD ist eindeutig: Heute entwickle ich viel mehr Verständnis über die Hintergründe verschiedenster Aktionen meiner MitarbeiterInnen.

Dadurch treffe ich viel bessere Lösungen, als ich es davor getan hätte. Wenn man Interesse hat, sich zwei Jahre intensiv mit sich selbst zu beschäftigen, um dann eventuell eine bessere Führungskraft zu sein, dann ist diese Ausbildung ihr Geld wirklich wert. Ich kann jedem, der Personalverantwortung hat, wirklich ans Herz legen, diese Ausbildung zu machen.

Sie hatten einen Disput aufgrund des Telefons. Beiden war es besonders wichtig, das Telefon zu haben. Es gab aber nur eines. Daraufhin fand sich gemeinsam mit den Mitarbeitern eine gute Lösung, von der heute jeder profitiert und mit der jeder zufrieden ist.

Das hätte vielleicht in weiterer Folge zu einer Eskalation des Konflikts geführt. Ein berufsbegleitendes Studium über 4 Semester, das lediglich an den Wochenenden stattfindet, war für mich auch aus privaten Gründen nicht machbar.

Aber auch mein Auftreten und die Art und Weise meiner Präsentationen haben sich durch das Studium massiv verbessert. Die professionelle Art der Wissensvermittlung der Schweizer Dozenten war vorbildhaft.

Grundsätzlich konnte ich aus den Case Studies am meisten mitnehmen. Für mich ist diese Art zu lernen die wirksamste. Und nicht zu vergessen sind die unterhaltsamen Zusammenkünfte bei den Auslandsmodulen. Die eine oder andere Nacht hat man hier schon investieren müssen. Die intensive Beschäftigung mit diesem Thema hilft mir und dem Unternehmen, die richtigen Weichenstellungen für die Zukunft vor zu nehmen.

Die Vorteile sehe ich aber in den neuen beruflichen Möglichkeiten, als Türöffner. Beweisen muss man sich dann im Ausüben der Tätigkeit. Der praxisbezogene Aufbau des Studiums - in der Gruppe an Wochenenden die Themen zu erarbeiten, sofort zu üben und umzusetzen - bietet zum einen Kontinuität in der Planung, aber auch Dynamik und Motivation während der berufsbegleitenden Studienzeit.

So konnte ich meine gesteckten Ziele und Erwartungen erreichen, meine fachlichen und methodischen Kompetenzen in der Trainingsarbeit zu stärken, sowie meine sozialen Kompetenzen durch fundierte Kenntnisse im Bereich Wirtschaftspsychologie und Organisationspsychologie zu erweitern.

Die Hauptleistung war an den informations- und übungsintensiven Wochenenden zu erbringen, die natürlich Konzentration erfordern. Unter der Woche war Reflexion und punktuelle Vor- und Nacharbeit angesagt. Ich denke, dass 80 Prozent der Inhalte nicht nur für Trainer und Berater passen, sondern eine komplexe, übungsintensive Ausbildung für Führungskräfte darstellen - in meinem Beruf als Führungstrainer ist damit die Anwendersituation und Umsetzung perfekt integriert.

Es ermöglicht mir heute Führungskräften den "Menschen" rational, aber noch mehr emotional erkennbar und erlebbar zu machen. Diese Vermittlungsarbeit in Training und Beratung wird im Kurs nicht nur erklärt, sondern intensiv und nachhaltig in den Modulen geübt. Der Lehrgang vermittelt nicht nur Wissen und Sozialkompetenz, sondern bereitet Trainer, Berater und Führungskräfte auf die Arbeit mit Menschen vor, indem man an sich selbst arbeitet und in der Gruppe arbeitet und übt.

Das Konzept und die Referenten gewährleisten Tiefgang und Qualität. Arbeitgeber, die an die Bedeutung des Menschen in der Arbeitswelt glauben, werden Mehrwert in zurückkehrenden Absolventen erfahren. Daher bewerte ich das Programm mit einer klaren Eins - sehr gut! Schon zu Studienbeginn waren die Anforderungen sehr klar. Wochenendmodule sowie Auslandsaufenthalte waren eine Bedingung, welche ich mir selbst gesetzt habe. Diese Kombination wird selten gemacht und weitet den Blick und das Verständnis im Unternehmertum enorm.

Das Führen der technischen Mitarbeiter erfolgt somit auf eine andere Art und Weise, da ich heute unternehmerische Zusammenhänge besser nachvollziehen kann.

Die Vortragenden in London und St. Gallen waren auf einer fachlich hohen Ebene und konnten auf den Zusammenhang zwischen Theorie und Praxis gut eingehen. Gallen mit den Malik Modulen war für mich persönlich das Highlight. Nicht nur die Vortragenden waren hochkarätig, sondern auch die Organisation war perfekt.

Daneben werden aber auch andere Managementphilosophien vermittelt. Das ermöglicht jedem Einzelnen komplexe Zusammenhänge zu erkennen und für sich den besten Mehrwert aus verschiedenen Philosophien herauszuziehen.

Darüber hinaus habe ich eine Masterarbeit in meinem beruflichen Fachgebiet verfasst und somit auch weiteren Nutzen für mein Unternehmen bringen können. Und letztlich ist der MBA auch der in der Wirtschaft bekannteste bzw.

Die meisten Vortragenden waren nicht nur fachlich erstklassig, sondern konnten die Inhalte auch hervorragend transportieren. Vor allem das Erkennen der unterschiedlichen Sichtweisen der vor Ort ansässigen Professoren und Menschen auf politische und wirtschaftliche Themen - im Vergleich zur europäischen Sicht - ist sehr gewinnbringend. Das fördert das gegenseitige Verständnis und erweitert den eigenen Horizont spürbar.

Die unterschiedlichen Interessens- und Motivlagen in vielen Themen zeigen, dass es oft viel Besonnenheit und Fingerspitzengefühl bedarf, um die eigenen Ziele in einem internationalen Umfeld zu erreichen. Es ist eine Differenzierung der Perspektiven und Denkweisen verschiedener Kulturkreise in wirtschaftlichen Fragestellungen erkennbar und diese Erkenntnisse sind für einen international tätigen Manager unabdingbar.

Ein jedes Modul für sich brachte neue Perspektiven, Nutzen und Benefits. Der Mix zwischen dynamischen Gruppenarbeiten und Einzelarbeiten war sehr gut gelungen und lockerte die Präsenzphasen auf.

Alle meine Erwartungen wurden erfüllt oder übertroffen: Insbesondere die praxis- und anwendungsorientierte SMBS Didaktik sorgten für einen unmittelbaren Benefit bei seinen beruflichen Herausforderungen. Besonders wertvoll und prägend waren für mich die in den Case-Studies zu entwickelnden aktivitäts- und umsetzungsorientierten sowie sozialen und kommunikativen Kompetenzen. Mir gelang es sehr schnell, mich in eine bereits bestehende Gruppe zu integrieren und somit freute ich mich jedes Mal aufs Neue auf meine Kommilitonen.

So etwas habe ich bisher nur an der SMBS erlebt. Besonders in Erinnerung geblieben sind der Besuch der Europäischen Institutionen, sowie die behandelten Cases in Amsterdam.

Aber nicht nur das übermittelte Wissen, sondern auch die gewonnen Kontakte bereichern Michael Werners Leben weit über das Lehrgangsende hinaus: Nicht nur das Curriculum, sondern auch der hohe Grad an Internationalisierung war unter anderem ausschlaggebend für Dipl. Am Ende des Studiums kann ich sagen, dass alle gesteckten Ziele teilweise über erreicht wurden und sich durch dieses Studium meine Sichtweise auf gewisse Management- und Kulturthemen geändert hat.

Nach positivem Abschluss des Studiums verfügt Dipl. Caterina Müller war schon einige Jahre auf der Suche nach einem passenden Studium, welches sie in Ihrer Tätigkeit als Assistentin der Geschäftsführung unterstützt und zugleich zukunftsweisend für Ihre Karriere ist: Im Nachhinein gesehen stellt das Studium, gebündelt mit meiner Berufserfahrung, in allen Bereichen einen absoluten Mehrwert dar.

Aber nicht nur die Aneignung von wichtigem Management Know-how war entscheidend für eine Ausbildung an der SMBS, sondern auch die Möglichkeit neue Kontakte zu knüpfen und sich persönlich weiterzuentwickeln: Gallen spannende Einblicke in die Bereiche Management und Kultur. Zudem konnte ich mich persönlich weiterentwickeln und viele neue Kontakte knüpfen.

Dennoch darf man nicht vergessen, dass es sich um ein berufsbegleitendes Studium handelt und die Vor- und Nachbearbeitungszeit zu Spitzenzeiten oftmals sehr intensiv ist. Fredmund Malik Die Managementlehre von Prof. Fredmund Malik, einem österreichischen Wirtschaftswissenschaftler, Autor und Unternehmer sowie Experte auf dem Gebiet Komplexitätsmanagement, Governance und Leadership, ist weit über die Grenzen Österreichs bekannt.

Malik Management ist eine dynamische, managementorientierte Denkschule, von der ich viel unterschiedliches Know-How mitnehmen konnte. Zudem wurde mein Wissen und mein persönlicher Horizont durch die unterschiedlichen Auslandsmodule erweitert. Die Vorteile eines solchen Studiums fasst Herr Radivo wie folgt zusammen: Alle vermittelnden Inhalte kommen in meiner Arbeit zum Einsatz, ob bei Präsentationen oder bei der Entwicklung von Unternehmensstrategien — alle Module zusammen führen zum Erfolg.

Dies bestärkte auch Herrn Schwab in seiner Entscheidung seinen "Lernweg" weiter zu gehen: Across Europe, the MBA International Management program is renowned for its international flare, due to its prominent partner universities from around the globe.

As all University courses offered by SMBS, programs are coordinated to suit the everyday working life. The wide range of ideas and tools for the managers are of chief importance. The distribution of theoretical and practical content is balanced and the quality of lecturers is exquisite.

An array of international modules allow a glimpse into different cultures and the reality of the economy currently at hand. In order to maintain high standards at SMBS, a sufficient level of quality will be demanded for the creation of Master Thesis, an equivalently high level shall be set for any exams taken. The respective proficiencies will be communicated to you, as a part of the "MBA Project and Process Management" programme. Weinzierl can now successfully implement her new skill set in everyday work situations.

Das Lesen der Unterlagen an einigen Abenden vor den jeweiligen Modulen stellte für mich eine optimale Vorbereitung auf die Vorlesungen und Workshops dar. Die Nachbereitung der Module in Form eines konkreten Business Cases sicherte überdies die Überführung des theoretisch Erlernten in ein praxisnahes Projekt. Moskau, Washington und London nehme ich zudem aus dem Studium auch ein umfassendes, internationales Netzwerk und einen wertvollen Freundeskreis mit. Ein sehr gutes Konzept!

Ich habe von dem Programm sehr profitiert, speziell im Bereich Projektmanagement, SCM, Finanzcontrolling, Strategieentwicklung, Strategieumsetzung, strategisches Denken und Planung - ein rundum wertvoller Einblick in das nationale und internationale Geschäftsumfeld. Die Zusammenarbeit in der Gruppe war stets hervorragend — der Umgang freundlich und unterstützend.

Ich würde alle meine Mitarbeiter unterstützen, die sich in diesen Bereichen weiterentwickeln möchten. Im Top-Management müssen zielorientierte und strategisch kluge Entscheidungen getroffen und auch kreative Lösungswege angedacht werden — diese essentiellen Skills wurden von den Dozenten an der SMBS realitätsnah vermittelt.

Überdies hat die Zusammenarbeit innerhalb der Gruppe wertvolle Erfahrungen geliefert, intensive Gespräche wurden geführt und einige Ansätze für das eigene Unternehmen mitgenommen. In Kombination mit den neu gewonnen Kontakten hat die Ausbildung meine Erwartungen mehr als übertroffen.

Der Programmablauf ist gut strukturiert und die Auslandsmodule in St. Gallen und London runden das Studium perfekt ab. Markus Seitlinger wurde jedoch nicht nur aufgrund der oben genannten Faktoren, sondern auch durch die Empfehlung einer Kollegin auf die SMBS aufmerksam. Die Ziele zu Beginn des Studiums definierte er wie folgt: Zusätzlich zur Weiterentwicklung meiner Fachkompetenzen war ich auch sehr an der Entwicklung meiner persönlichen und sozialen Kompetenzen interessiert, die in der Unternehmenspraxis zunehmend an Bedeutung gewinnen.

Vor allem Themen wie Gesamtwirtschaftliches Umfeld des Managements, Strategisches Management, soziale Kompetenzen, Führung und Ethik sowie Projekt- und Prozessmanagement werden in meiner zukünftigen beruflichen Laufbahn enorm wichtig sein. Auch mit einigen Professoren und Vortragenden bin ich laufend bzgl. Dieser Punkt ist für mich auch einer der wesentlichen Gründe, warum man die SMBS empfehlen kann — man lernt sehr interessante und spannende Leute aus der ganzen Welt kennen und hat die Möglichkeit, sich über wirtschaftliche und unternehmenspolitische Themen auszutauschen.

Alle meine persönlichen Ziele und Vorgaben wurden erfüllt und sogar übertroffen. Durch diese Ausbildung habe ich nun einen sehr veränderten Blick auf meine berufliche Tätigkeit und nutze diese neuen Kenntnisse und Erfahrungen für meine zukünftigen Karriereschritte. Die Entscheidung für ein weiterführendes Studium hat Maik Tomuschat nicht nur getroffen, um einen weiteren Titel zu führen, sondern aus Interesse und Weiterentwicklung seiner eigenen Person: Ich habe mich wirklich jede Fahrt nach Salzburg auf die bevorstehende Vorlesung und den Referenten gefreut.

Enttäuscht wurde ich nie. Gerade die unterschiedliche Mischung an Teilnehmern und die dadurch entstandenen unterschiedlichen Betrachtungsweisen empfand ich besonders spannend. Ich habe mich aufgrund der sehr praxisnahen Ausbildung und der sehr hohen Kompetenz der Vortragenden für dieses Ausbildungsprogramm entschieden. Ein weiterer Grund war die internationale Ausrichtung des Studiengangs mit Auslandsaufenthalten an der Westminster University in London.

Neben der persönlichen Weiterentwicklung konnte ich auch wertvolle neue Kontakte knüpfen. Gerade durch den Branchenmix in unserem Studiengang bekam ich einen hervorragenden Einblick in andere Bereiche der Wirtschaft. Alle Themenbereiche verfügen über wichtige Bestandteile aus dem Bereich des Managements.

Ganz besonders konnte ich vom St. Gallen Modul profitieren, da hier wesentliche betriebliche Zusammenhänge anhand verschiedenster Modelle vermittelt wurden. Durch ständiges praktizieren von Präsentationen erhält man eine Routine, welche in der beruflichen Praxis sehr hilfreich ist.

Während des Studiums konnte ich mich intellektuell und persönlich weiterentwickeln und neue Kontakte knüpfen. Das zusammengestellte Unterrichtsprogramm und die sehr kompetenten Vortragenden runden dieses Studium sehr gut ab. Hans Peter Staber hatte sich bereits während seiner beruflichen Laufbahn ein umfassendes Management-Wissen angeeignet und dieses durch die MBA-Ausbildung weiter ausgebaut: Diese Initiative würde ich jederzeit unterstützen.

Eva Lobmaier hat sich über verschiedene Möglichkeiten des berufsbegleitenden Studierens erkundigt und sich schlussendlich für die SMBS als Ausbildungsanbieter entschieden.

Überzeugen konnten die internationale Vernetzung, die Angebotsbreite an Lehr- und Studiengängen sowie die Vereinbarkeit mit dem Vollzeitberuf. Ziele zu Beginn des Studiums waren eine bessere Arbeitsmarktposition und ein vertiefter Einblick in internationale Managementtätigkeiten: Durch die praxisorientierten Vorlesungen, fällt es einem leicht, die Theorie in die Praxis umzusetzen.

Momentan leite ich in meiner Arbeit ein Projekt, bei dem alle gelehrten Tools zum Einsatz kommen und somit eine effiziente und effektive Projektabwicklung ermöglichen. Solche Einblicke in internationale Geld- und Zinsmärkte zu bekommen, ist eine einmalige Sache.

Von dem aufgebauten Studien-Netzwerk profitiere ich definitiv langfristig gesehen. Ich habe einen ganz anderen, umfangreichen Blick auf Vorgänge in der Wirtschaft, aber auch auf Vorgänge im eigenen Berufsumfeld erhalten.

Der akademische Weiterbildungsgrad der Wirtschaftswissenschaften kann in Österreich auf verschiedenen Wegen und durch unterschiedliche Anbieter erlangt werden. Alle anderen Anbieter hatten nur ein, maximal zwei Auslandsmodule im Ausbildungsprogramm inbegriffen. Überdies haben mich die Inhalte des Studiums in Form von international anerkannten Managementlehren überzeugt.

Robert Schausberger empfand die Studienzeit und die Zusammenarbeit mit KommilitonInnen in Gruppenprojekten als sehr intensiv, aber auch als überaus lehrreich: Das reicht von der Möglichkeit des Netzwerkens, über den effizienten Wissenstransfer, bis hin zu neuen Perspektiven in der Berufswelt und einmaligen Erfahrungen. Die vermittelten Tools und Inhalte kommen in meiner Arbeit direkt zum Einsatz.

Vor allem profitiere ich vom Wissen der KommilitonInnen und kann dadurch meine Fähigkeiten erweitern sowie meine Kenntnisse vertiefen. Als Arbeitgeber würde ich meinen MitarbeiterInnen auf alle Fälle eine postgraduale Weiterbildung empfehlen, unter der Voraussetzung, dass jene Person in Form eines High Potential Programms, wie es an der SMBS angeboten wird, auch zielorientiert an eine mögliche Führungsposition herangeführt wird.

Die Nähe zu Salzburg und der internationale Bezug hatten mich schlussendlich überzeugt. Alle im Studium vermittelnden Inhalte und Tools, die sich auf verschiedene Geschäftsprozesse im Unternehmen beziehen, helfen mir in meiner täglichen Arbeit.

Besonders der internationale Bezug des Studiums kommt mir jetzt zu Gute. Ich besitze nun einen geschulteren Blick aufs ganze Unternehmen und kann Marktsituationen besser einschätzen. Das Studium hilft mir Zusammenhänge von komplexen Unternehmensabläufen im internationalen Kontext, kulturelle Unterschiede, länderspezifische Gesetze, Zollbestimmungen etc.

Als Arbeitgeber würde ich daher allemal meine Mitarbeiter unterstützen, da sich ja dadurch die Qualität ihrer Arbeit verbessert. Wir gratulieren dazu sehr herzlich. Leadership hat sich zum Schlagwort im betrieblichen Alltag entwickelt und Führungspersönlichkeiten nehmen ihre Vorbildfunktion ernst, auch wenn es um das Thema Lebenslanges Lernen geht. Der Zertifikatslehrgang Leadership Competence deckte sich perfekt mit meinen Erwartungen und es wurde in kompakter Form die wichtigsten Inhalte vermittelt.

Überdies sind die Vortragenden, welche über eine sehr hohe Fachkompetenz verfügen, flexibel auf individuelle und aktuelle Fragen der Teilnehmer eingegangen.

Die Agilität und Resilienz eines Unternehmens waren hierbei besonders interessant. Grundsätzlich war es spannend festzustellen, welchen Reifegrad das eigene Unternehmen im Vergleich zu den vorgestellten Inhalten hat bzw. Das Thema Organisationskultur von Prof.

Güttel, rundeten das Ausbildungspaket ab indem näher auf das Verhalten durch Zusammenspiel zwischen Individuum und Situation eingegangen wurde. Für den Zertifikatslehrgang Leadership Competence spricht die Fachexpertise, welche die Vortragenden mitbringen, als auch die dem Berufsleben entgegenkommende zeitliche Komponente. In dem Lehrgang geben exzellente Referenten aus der Praxis ihr Wissen über Themen wie Governance und Compliance sowie Führungsqualität und Verantwortlichkeit an die Studierenden weiter: Durch die Vorträge, interaktiven Lehrmethoden und die perfekt aufbereiteten Unterlagen konnte ich aus dem Zertifikatslehrgang eine umfangreiche Anregungspallette für alle Bereiche des wirtschaftlichen Aufbaus einer Organisation mitnehmen.

Überdies fand ein guter Austausch mit den Vortragenden statt. Alles in allem handelt es sich um einen inhaltlich sehr gut aufgebauten, strukturierten und auch vom zeitlichen Ablauf gut zu schaffenden Lehrgang.

Man erhält einen kompakten Lehrstoffüberblick und die Inhalte bleiben dauerhaft verankert bzw. Die angeregten Diskussionen mit KommilitonInnen, mit denen ich auch über den Lehrgang hinaus in Verbindung bleiben werde, rundeten das Weiterbildungsprogramm sehr gut ab.

Um den neuen Aufgaben als Geschäftsführung erfolgreich gegenüber treten zu können, entschied er sich für ein Masterstudium an der SMBS: Mein Ziel war es, theoretisches Wissen zu erhalten, das sich unmittelbar in die Praxis umsetzen lässt.

Im Laufe des Studiums hat sich sogar eine Geschäftsbeziehung mit einem Referent entwickelt, da er in einer Situation optimal helfen konnte. Überdies betonte er die stets harmonische, aber auch teilweise fordernde Zusammenarbeit mit den KommilitonInnen. Rückblickend zieht er folgendes Fazit: Wer seiner Karriere Aufschwung verleihen will und eine Führungsposition anstrebt, benötigt Master-Wissen.

In Österreich kann dabei der begehrte Mastertitel auf verschiedenen Wegen und durch unterschiedliche Anbieter erlangt werden. Die Tatsache, dass der Altersunterschied der Teilnehmer in meinem Jahrgang bis knapp 30 Jahre war, ermöglichte einen optimalen Know-how Transfer.

So konnte ich von Finanzspezialisten lernen und mein Wissen im Marketing auch wieder weitergeben. Alle ausgesuchten ProfessorInnen der Universitäten verfügen über wirtschaftliche Praxis und unsere Professionals unterrichten auf höchstem akademischem Niveau. Am meisten aber aus den Bereichen Strategie, Organisationsentwicklung und Finanzen. Beeindruckend war für mich die gute Vernetzung zwischen Wirtschaft und Wissenschaft.

Hier haben wir direkt eine Landkarte zum Strategieentwicklungsprozess erhalten, die sich sehr gut für die Praxis heranziehen lässt. Die Spezialisierungsmodule in St. Gallen und Marburg waren inhaltlich sehr spannend und abwechslungsreich zugleich. Müller aus der Schweiz verstehen es, fachliche Inhalte mit Humor und Praxisbezug zu präsentieren.

Das London Modul der Spezialisierung war meiner Meinung nach zu dicht und zu intensiv angelegt. Gallen haben mir am besten gefallen. Durch den hohen Praxisbezug und die hoch qualifizierten und erfahrenen Vortragenden bekam ich sehr guten fachlichen Input für meine Arbeit. Wir selbst wurden dabei quasi in die Rolle von Consultants versetzt und auch dementsprechend gefordert. Auch der Nordamerika-Aufenthalt war sehr spannend. Hier nimmt man neben dem fachlichen Austausch auch etwas zu Kulturunterschieden mit.

Für mich hätte der Anspruch an das Fachenglisch noch höher sein können, einige Vortragende, vor allem in den Core Subjects, könnten Ihre Vorlesungsunterlagen besser aufbereiten. In den Core Subjects war für mich das Thema der strategischen Unternehmensführung sehr wichtig.

Es war auch hilfreich eine Reihe von Werkzeugen des erfolgreichen Leaderships in die Hand zu bekommen. In der Spezialisierung war ich am meisten von der hohen Professionalität, die permanente Einbindung der Studenten und dem durchgängig rotem Faden des gesamten Moduls angetan.

Vor allem die Fallstudie in St. Gallen war überdurchschnittlich Lehrreich, weil wir diese wie Unternehmensberater bearbeiteten. Nordamerika und die Campi in Washington und Toronto waren ein Erlebnis für sich.

Wir hatten überhaupt einen tollen Teamspirit in den Auslandsmodulen. Ich würde den MBA definitiv wieder machen. Vielen Dank nochmals an die perfekte Organisation von Frau Mag. Die Spezialisierungsmodule waren super: Gallen war inhaltlich besonders stark: Das war sehr konstruktiv. Aus der Studienzeit nehme ich nicht nur einen MBA-Titel und viele neue Eindrücke mit, sondern auch die Fähigkeit souverän zu präsentieren, Themen aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und zielgerichtete Entscheidungen zu treffen.

Ein guter Ruf der Business School, eine persönliche Weiterempfehlung und der Wunsch, mein praktisches Wissen in den Bereichen Wirtschaft und Management mit fundiertem, wissenschaftlichem Know-how zu festigen bzw. Persönlich nahm ich aus der Ausbildung mit, dass ich jetzt schneller und präziser fundierte Entscheidungen treffen und viele gelernte Tools im Arbeitsumfeld zielgerichtet einsetzen kann.

Ganz toll fand ich das Auslandsmodul in Marburg. Überdies fand ich besonders die Zusammenarbeit und die Gemeinschaft innerhalb der Studiengruppe sowie die Qualität und den Einsatz der Referenten beeindruckend. Ich würde jedenfalls jedem zu einem MBA-Studium raten, da man sich viel neues Wissen aneignet und auch eine persönliche Entwicklung durchläuft.

Insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen ist es eine praxisnahe Ergänzung und Einführung in unternehmensrelevante Aufgabenbereiche. Die Auswahl der Dozenten mit praktischer Erfahrung sorgt für eine hohe Anwendbarkeit der Themen im eigenen Unternehmen. Darüber hinaus ist es für die Leitung eines mittelständischen Betriebes enorm wichtig, Kenntnisse in allen Betriebszweigen zu besitzen.

Somit hat es nicht nur den Horizont dahingehend erweitert, sondern auch Mut und Vertrauen geschaffen, Neues auszuprobieren und Innovationen umzusetzen. Der Austausch unter den Teilnehmern, die sowohl in traditionellen Bereichen als auch bei neuen Technologien tätig sind, hat den Blickwinkel für neue, kreative Lösungen erweitert.

Durch die Aufgliederung der jeweiligen Module hat man die Möglichkeit, zwischen den einzelnen Blöcken die Themen im Betrieb umzusetzen. Somit dient der zeitliche Mehraufwand gleichzeitig dazu, Verbesserungen im Betrieb einzuführen.

Durch die begrenzte Teilnehmerzahl, können die individuellen Belange sehr gut bearbeitet werden. Persönlich war es für mich nicht nur eine hervorragende Ausbildung, sondern auch der Beginn vieler heute noch anhaltender Freundschaften. Im Berufsalltag kommt man mit sehr vielen Situationen in Kontakt, dabei ist es wichtig dass man die richtigen Entscheidungen trifft.

Das Studium Master in Management hilft in vielen Situationen und man kann sich auf das gelernte Verlassen. Die Referenten gehen sehr gut auf die Marktsituation in Südtirol ein und richten sich an die Gegebenheiten der lokalen Betriebe.

Die vielen praktischen Beispiele und die in den einzelnen Modulen ausgearbeiteten Projekte helfen die gelernte Theorie in die Praxis umzusetzen. In kleinen Gruppen werden diese Beispielprojekte erarbeitet, dabei kann ein Unternehmen eines Gruppenmitglieds gewählt werden und man hat die Möglichkeit dies im Betrieb auch umzusetzen.

In gewissen Situationen merkt man, dass man viel Gelerntes selbstständig und teilweise unbewusst in die Praxis umsetzt. Die Gruppenteilnehmer kommen aus den unterschiedlichsten Berufen, dadurch entsteht eine sehr interessante Gruppendynamik, die für mich sehr wertvoll war und auch heute noch ist. Ich bin noch immer im Kontakt mit meinen Studienkollegen, um Ideen und Meinungen miteinander zu diskutieren und sich gegenseitig Tipps zu geben.

Der Lehrgang bringt zwar eine anstrengende, intensive Zeit mit sich, welcher aber berufsbegleitend machbar ist. Die einzelnen Segmente des Lehrgangs sind gut unterteilt und grundsätzlich schafft man es an jedem Modul teilzunehmen. Eine gute Planung ist aber Voraussetzung für das Gelingen. Als persönliches Ziel setzte ich mir, mehr inhaltliche Tiefe im Health Care Management - trotz über jähriger Branchenerfahrung - zu erlangen. Nach erfolgreichem Abschluss kann ich sagen, dass alle diese Ziele erreicht wurden.

Erstens bot sich die Möglichkeit, ein vollwertiges Studium berufsbegleitend zu absolvieren und zweitens bewegen sich die Kooperationen und Referenten der SMBS auf sehr hohem Niveau. Zu den Highlight des Studiums zählen für mich: Letzteres war geprägt von starken Referenten, relevanten Fragestellungen und Erfahrungsvermittlung aus anderen Systemen. Auch das im Rahmen der Ausbildung erlangte Selbstverständnis über die Aufgaben, Anforderungen und Rolle einer Führungskraft ist dabei sehr hilfreich.

Die Inputs zur Funktionsweise und den Eigenheiten anderer Verwaltungen — vor allem im Rahmen der Auslandsaufenthalte bzw. Hauptziele die durch den Universitätskurs für Führungskräfte im öffentlichen Dienst erreicht werden konnten sind die Methodenkompetenz bezüglich der Führungsinstrumente in Verbindung mit der Sozialkompetenz.

Derzeit kann ich insbesondere die Inhalte zum Thema Wirkungsorientierung direkt verwenden. Ergibt sich in Zukunft eine Führungsverantwortung, werden die Instrumente der Führung auch direkt angewendet werden können.

Aber auch der Vortrag von Alexander Burtscher zum Thema Wirkungsorientierung ist in Erinnerung geblieben und wird zukünftig aufgrund der Einführung der Wirkungsorientierung im Bundesland Salzburg auch noch mehr an Bedeutung gewinnen. Zum Schluss lässt sich noch sagen, dass der Universitätskurs mit meinen beruflichen Anforderungen organisatorisch gut in Einklang gebracht werden konnte. Die Inhalte des Kurses, vor allem alles was Personalführung betroffen hat, waren für mich herausragend und können bestens in die Praxis umgesetzt werden.

In Hinblick aufs Networking habe ich zwar als Personalvertreter schon alle TeilnehmerInnen gekannt, doch hat dieser Universitätskurs sämtliche Beziehungen intensiviert — es hat sich eine tolle Gruppendynamik entwickelt und das Zusammengehörigkeitsgefühl wurde dadurch nachhaltig gestärkt. Ich würde den Universitätskurs auf alle Fälle weiterempfehlen. Eine zusätzliche Ausbildung im Gesundheitsmanagement gilt heutzutage als Voraussetzung, wenn man sich um eine Führungsposition in einem Spital bewirbt und das macht auch Sinn.

Der Universitätskurs für Führungskräfte im öffentlichen Dienst konnte mit zahlreichen, namhaften Vortragenden und aktuellen Studieninhalten punkten. Alles in allem ein Lehrgang, den ich sehr gerne weiterempfehle. Viele von mir praxiserfahrene Themen lassen sich durch die Ausbildungsinhalte des MBA analytischer und besser in Worte fassen bzw.

Viele der erlernten Tools verwende ich tatsächlich täglich an und zitiere auch häufig Themen gegenüber meiner MitarbeiterInnen.

Der beste Bezug lässt sich schon daraus ableiten, dass meine Masterthesis ein wichtiges Unternehmensprojekt betroffen hat und mir eine derartige Arbeit ohne die MBA Studieninhalte nicht gelungen wäre. Darüber hinaus verhalf der in Gruppen angefertigte Business Case während der ersten vier Studienmodule zu wirklich besserer Einschätzung bzw. Aufbereitung anderer neuer Geschäftsfelder im Alltag. Wie gehe ich das Geschäft an, was sind Schwerpunkte die es zu beachten gibt etc. Ich schaue tatsächlich häufig in diese Arbeiten, um sie für gegenwärtige Projekte zu nutzen.

Was mich praxisorientiert überzeugt hat: Neben den vielen Einblicken in das Geschäftsgebaren in und mit anderen Ländern, Kulturen und Universitäten waren die persönlichen Kontakte sehr wertschöpfend.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Man muss ehrlich sagen, dass die gesamte Studienzeit ein beeindruckendes Erlebnis war. Die Basismodule haben mir viele generelle Management Themen nähergebracht die ich aufgrund meiner technischen Vorbildung nur ausschnittsweise aus der Praxis kannte - hier möchte ich besonders die Finanzmodule Bilanzierung, Controlling, Finanzielle Unternehmensführung sowie das Modul "Strategie, Struktur, Kultur" hervorheben. Besonders bereichernd waren für mich auch die beiden Wochen in Toronto und Washington DC - die mit hochkarätigen Vortragenden und top-relevanten und aktuellen Themen bei mir punkten konnten.

Ich empfehle das Studium uneingeschränkt jedem, der seinen Horizont im Bereich Marketing- und Vertriebsmanagement erweitern möchte! Ich hatte eine bestimmte Vorstellung welche Ausbildung ich machen wollte, trotz intensiver Recherche fand ich in Österreich nur zwei Institute, die meiner Vorstellung am ehesten entsprachen.

Meine Vorstellungen wurden in weiten Teilen übertroffen, ich war von der Breite und gleichzeitig der Tiefe überrascht. Auch der hohe Anteil an Selbstreflexion der gefordert wurde überzeugte mich positiv. Ich habe mich dafür entschieden, da ich davon ausgehe, dass in Zukunft für Führungskräfte entscheidend sein wird, dass sie mit ihrer eigenen Person sowie mit den Personen im Unternehmen gut umgehen können.

Diese Kernkompetenz für Führungskräfte wird aus meiner Sicht mit diesem Studium optimal abgebildet. Dies hat sich auch während des Studiums bestätigt. Viel Selbsterfahrung, über eigene Grenzen gehen und mich selbst besser kennenlernen sind die wesentlichen Begriffe, wie ich das Studium beschreiben würde.

Da die Module sehr persönlichkeitsbezogen waren, hatte ich jedes Wochenende nach den Modulen viel nachzudenken. Der Arbeitsaufwand sowie die Vorbereitungen auf die Prüfungen waren berufsbegleitend neben einem Vollzeit-Job zu schaffen.

Ich fand, dass die unterschiedlichen Dozenten, mit unterschiedlichen Hintergründen, dieses Studium sehr bereichert hatten. Dies war quer über alle Lehrveranstaltungen und Dozenten erkennbar.

Aktuelle Meldungen

Das Führen der technischen Mitarbeiter erfolgt somit auf eine andere Art und Weise, da ich heute unternehmerische Zusammenhänge besser nachvollziehen kann.

Closed On:

Durch die praxisorientierten Vorlesungen, fällt es einem leicht, die Theorie in die Praxis umzusetzen.

Copyright © 2015 creditcardonline.pw

Powered By http://creditcardonline.pw/