News und Analysen

Brent (Öl)

Navigationsmenü.

Brent ist die für Europa wichtigste Rohölsorte. Gehandelt wird eigentlich Brent Blend, ursprünglich ein Mix, hauptsächlich aus den Feldern Brent und Ninian. Rohöl ist das aus dem Boden gewonnene und noch nicht weiter behandelte Erdöl. Es handelt sich hier um ein hauptsächlich aus Kohlenwasserstoffen bestehendes .

Goldpreis steigt auf Sechsmonatshoch. Dow Jones und Silber. Jahresausblick und Top-Trends jetzt gratis lesen! Das sind die zehn Aktien-Favoriten für !

Steigende Zinsen belasten Aktienmärkte. Ölpreise bewegen sich kaum. Hohe Volatilität mahnt zur Vorsicht. Das sind die Aktien-Favoriten für ! Diese Aktien sind der Traum eines jeden Anlegers. Ölpreise geben spürbar nach.

Monatlich Geld aufs Konto - diese 3 Aktien machen es möglich! Palladium erreicht Kursziel Paris www. Krisenwährung auf dem Vormarsch? Bruch bei Platin - Chartanalyse. Silber mit Aufwärtsimpuls - Chartanalyse. Unterstützung in Gefahr - Chartanalyse. Gold setzt Anstieg fort. Silber startet weitere Erholung - Chartanalyse. Palladium mit Ausbruch - Chartanalyse. Erholung vor dem Aus?

Der inländische Erdölbedarf konnte sogar zu 35 Prozent aus einheimischen Erdölquellen gedeckt werden. In den 60er Jahren sank der Erdölpreis auf dem Weltmarkt noch einmal. Schuld daran waren die verstärkte Förderung des gefragten Rohstoffes.

Immer mehr Länder konkurrierten um die wachsende Einkäuferzahl. Diese fanden vorrangig Verwendung in der immer stärker wachsenden chemischen Industrie. Viele neue Produkte basierten auf dem Erdöl als Rohstoff.

Die erste Ölkrise nach dem Zweiten Weltkrieg begann am Als Folge davon kletterte der Erdölpreis weltweit auf mehr als fünf Dollar bzw. Deutschland insbesondere reagierte auf diese Entwicklung mit einer verstärkten eigenen Förderung von Erdöl aus dem Meer. Aus diesen Jahren sind auch die ersten Heizölpreise bekannt. Der Endverbraucher zahlte dafür bis zu 15,71 EUR. Revolutionen in den islamischen Ländern und damit in Zusammenhang stehende Förderausfälle erschütterten das Vertrauen der Käufer in die Zuverlässigkeit der exportierenden Nationen.

Einige Monate später, im April stieg der Ölpreis auf dem Weltmarkt erneut. Die Industrienationen reagierten prompt: Die Suche nach alternativen Energiequellen begann. Bereits bis reduzierte sich der weltweite Erdölverbrauch um 11 Prozent. Der Erdölpreis sank insgesamt um etwa 75 Prozent. April steht für den Tiefpunkt des Erdölpreises nach den Ölkrisen. Die rückläufige Preisentwicklung machte sich auch auf dem Heizölmarkt in Deutschland bemerkbar.

Jetzt kostete ein Barrel Erdöl am Das Barrel Erdöl kostete damit am In Deutschland musste der Handel jedoch immer noch mindestens 17,70 EUR berappen, während der Preissturz 12,80 erreichte, und das im verkaufsstarken Dezember. September des gleichen Jahres in New York sank der Erdölpreis erneut, jedoch nur geringfügig.

Die erdölexportierenden Länder lernten immer besser, mit einer wechselnden Fördermenge an Erdöl darauf zu reagieren. Deutlicher traten nun technische und logistische Mängel beim Transport von Erdöl zutage.

Das leichte Heizöl in Deutschland wurde im Jahr mit bis zu 46,41 EUR für den Endverbraucher gehandelt, wobei allerdings das gesamte Jahr sehr durchwachsen und die Preise damit deutlichen Schwankungen unterlegen waren.

Der Hurrikan Katrina sorgte am Im Jahr kletterte der Erdölpreis am

Deutlicher traten nun technische und logistische Mängel beim Transport von Erdöl zutage. Etwas Dynamik verloren - Chartanalyse.

Closed On:

DE AG - boerse.

Copyright © 2015 creditcardonline.pw

Powered By http://creditcardonline.pw/